Montag, 12. Februar 2018

Nicht schon wieder!

Wir erleben derzeit in den ersten Wochen des neuen Jahres, dass es von überall Hiobsbotschaften über schwere und z. T. unerwartete Erkrankungen gibt. Geht Euch das auch so?

Nun hat uns vor ein paar Tagen eine weitere dieser Nachrichten erreicht, und diesmal ist es nicht nur menschlich berührend, sondern auch in der Sache ein Drama. Es geht um den Scheidungsanwalt von Rosalie. Er teilte mit, dass er eine schwere OP hinter sich habe und es völlig unklar sei, wann er wieder arbeiten könne.

In neun Tagen sollte die Scheidungsverhandlung endlich stattfinden, nachdem diverse Termine immer wieder verschoben wurden und sich das ganze Verfahren schon sooo lange hinzieht. Nun sieht es so aus, als müsste der Gerichtstermin ein weiteres Mal auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Das wäre ein Desaster.

Auch wenn es eine grössere Kanzlei ist, wird sich kein anderer Anwalt in so kurzer Zeit in den schwierigen Fall einarbeiten können, und ich hätte auch kein gutes Gefühl dabei. Da es Rosalies Ex aber nicht schnell genug gehen kann (er hofft natürlich, so bald als möglich nichts oder nur noch wenig zahlen zu müssen), wird er vermutlich vor Wut an die Decke gehen, wenn es tatsächlich zu einer weiteren Aufschiebung kommt. Er unterstellt Rosalie sowieso schon laufend absichtliche Verzögerungen.

Das Jahr fängt also nicht gut an, dabei hatten wir so gehofft, dass es jetzt aufwärts geht. Immerhin: Wir hatten jetzt ein freies Wochenende und konnten mal so richtig faul sein, auf dem Sofa lümmeln und fernsehen. Das gab es im letzten Jahr so gut wie nie. Es wäre schön, wenn dies wieder ganz normal werden und nicht die Ausnahme sein würde.

Kommentare:

  1. Na ja, ihr ärgert euch über den Vogel ja auch schwarz.
    Soll er doch vor Wut platzen. Da macht er sich wenigstens einmal im Leben nützlich.

    Wie geht das denn weiter? Übernimmt ein anderer RA?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, das hängt von der Heilungsprognose ab. Es würde Wochen dauern, um sich in den umfangreichen Fall mit zahlreichen Ordnern einzuarbeiten. Sofern also eine relle Chance besteht, dass der RA in angemessener Zeit wieder arbeiten kann, muss das Verfahren verschoben werden.
      Ob bis dahin der Ex geplatzt ist, wird man abwarten müssen. Wenn ein Mann sich nicht zu schade ist, seinen Ein-Mann-Betrieb mit Firmen wie Google oder MS zu vergleichen, um damit seinen Familien ... äh ... Firmenausflug nach Amerika zu rechtfertigen, während er schon einen fünfstelligen Betrag an Schulden angehäuft hat und jetzt nicht mehr in der Lage ist, die Alimente pünktlich zu zahlen, an dessen Verstand darf zumindest gezweifelt werden. Also wer weiss, was noch so alles passieren kann.

      Löschen