Freitag, 9. Februar 2018

Beleidigte Kaffeemaschine

Rosalie und ich sind ziemlich begeisterte Kaffeetrinker. Am Wochenende werden schnell schon erst mal zwei Tassen fällig, bevor wir überhaupt das Bett verlassen. In meiner alten Heimat Berlin hatte ich als Single eine ganz einfache Filtermaschine, der einzige Luxus daneben war ein elektrische Mühle, mit der ich die gemahlenen, herrlich aromatischen Bohnen frisch direkt in den Filter schütten konnte.

Rosalie hat dagegen schon lange Kapselmaschinen. Mir sind die Dinger eigentlich ein Graus, nicht nur wegen des vielen Mülls und der umgerechnet hohen Preise für eine Tasse Kaffee. Es gibt auch nur wenige Sorten, die wie "richtiger" Kaffee schmecken. Mein grosser Wunsch ist daher seit Jahren ein Vollautomat: Morgens aus dem Bett steigen, einen Knopf drücken, und kurz danach frisch gemahlenen, frisch gebrühten Kaffee abholen.

Nun haben wir derzeit eine Kapselmaschine von Tchibo. Seit einiger Zeit schon leckt sie und wir müssen sie dann trocken legen. Das ist aber zu verkraften. Vor einem Monat waren wir bei einer Veranstaltung, bei der für die Gäste ein wunderschöner Kaffeevollautomat bereit stand: Knopf drücken, warten, genießen. Da war mein Wunsch wieder präsent.

Nun hab ich mich Anfang der Woche mal daran gemacht, den Markt zu erkunden, und dabei habe ich zwei, drei Geräte gefunden, die in Frage kommen würden. Wie der Zufall so will, hat eine Freundin von Rosalie aber eine Maschine rum zu stehen, die sie nicht benutzt, weil sie keinen Kaffee trinkt. Diese Info haben wir vorgestern erhalten. Und seit gestern Morgen funktioniert nun unsere aktuelle Kapselmaschine nicht mehr!

Ist sie eingeschnappt und beleidigt? Oder ist es nur die gewöhnliche geplante Obsoleszenz? Alles Zureden, Streicheln, Reinigen half nicht, sie lässt kein Wasser mehr raus, brummt nur noch traurig vor sich hin. Vermutlich ist sogar noch Garantie drauf, aber wenn die neue, "richtige" Maschine in Kürze in der Küche steht - wer trinkt dann noch Kapsel-Kaffee?

Nun wird sie also wohl das Zeitliche segnen ...

Kommentare:

  1. Frei nach Karl Lagerfeld: "Wer Kaffee aus einer Kapselmaschine trinkt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."
    :D

    Gruß
    L.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gut, dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen! :))

      Löschen
  2. Wem mal eine Schraubespresso wegen eines brüchigen Gummis um die Ohren geflogen ist, der verliert gerne die Kontrolle über sein Leben!
    caterina
    (bekennende nespresso-trinkerin)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autsch, das war sicher "beeindruckend" ...
      So etwas passiert hoffentlich bei einem Vollautomaten nicht. Der steht nun seit gestern Abend bei uns in der Küche. Kaffeevielfalt auf Knopfdruck - ein Traum. :)

      Löschen
  3. Also ich oute mich mal als ganz "Old School".
    Bei mir gibt's nur normalen Filterkaffee. Immerhin schon aus der Maschine.
    Lohnt sich irgendwie nicht, für maximal 1 Tasse am Tag, so ein Gerät in die eh schon platzlose Küche zu stellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schon ein gewisser Luxus, da hast Du völlig Recht. Bis vor zwei Jahren besaß ich daher auch nur die schnörkellose, einfache Maschine aus dem Supermarkt. Und irgendwie schmeckte mir der Kaffee daraus besser als aus den diversen Kapselmaschinen.
      Hätten wir den Automaten jetzt nicht zum halben Preis bekommen, würde es sicher noch eine Weile gedauert haben, bis wir uns zu einer solchen Anschaffung hätten hinreißen lassen.
      Nun ist sie halt da. :) Ziemlich groß ist sie, zum Glück haben wir genug Platz in der Küche. Und es hat eine Zeit gedauert, bis ich bei den vielen Einstellmöglichkeiten die richtige Mischung für den perfekten Kaffee gefunden habe. Bei unserem hohen Kaffeeverbrauch ist es aber wirklich gut angelegtes Geld.

      Löschen