Dienstag, 31. Januar 2017

Hi-Tech?!

Wir haben in unserer Wohnküche ein schickes Food-Center zu stehen, ein Vermächtnis der Vorbesitzer. Das Teil ist eigentlich gar nicht schlecht, zumindest bietet es viiiiel Platz.

Das Problem: Es macht einen Höllenlärm, und das fast 24 Stunden lang ohne Pause: Es brummt, ächzt und röchelt. Und es verbraucht jede Menge Strom. Alle Tipps und Tricks aus dem Netz haben nichts gebracht, sodass wir mittelfristig das Teil ersetzen müssen, bevor wir wahnsinnig vom Brummen werden.

Wie bei fast allem kann man sich auch bei der Auslese eines neues Kühlschranks in den Tiefen des Internets verlieren und tagelang Datenblätter, Tests und private Rezensionen lesen, um dann am Ende festzustellen, dass es DAS optimale Gerät doch nicht zu geben scheint. Ein Gerät ist zu laut, das nächste verbraucht zu viel Energie, hier ist die Platzaufteilung im Kühlbereich unpraktisch, da das Gefrierfach zu klein.

Was allerdings allen Modellen fehlt, und da kann ich mir nur an den Kopf fassen, ist die eigentlich ganz simple Anzeige einer IST-Temperatur! Liebe Kühlschrank-Bauer: Es gibt inzwischen Drucker, die direkt in die Cloud scannen, Fotoapparate mit WLAN, Mäh-Roboter, die ihren Standort per GPS und SIM-Karte mitteilen, Kühlschränke, die einen 21-Zoll-Monitor in der Tür eingebaut haben, aber ihr habt keine fünf Franken übrig für eine einfache, vernünftige Temperatur-Anzeige? Was nutzt mir die dauerhafte Ansicht der Soll-Temperatur in Übergrösse? Die stelle ich ein einziges Mal ein, wenn der Kühschrank geliefert wurde, danach muss ich da nie wieder ran. Dagegen möchte ich eigentlich immer informiert sein, ob der Kühlschrank diese Temperatur auch erreicht (und das nicht nur per Alarm, wenn es schon zu spät ist)! Doch dafür muss ich mir nun für 3 Franken ein Plastikteil aus dem Baumarkt in den Kühlschrank hängen? Wie ist das im 21. Jahrhundert zu erklären?

Ich habe bei ama*on eine 1-Stern-Kritik gefunden, weil sich jemand beklagt hat, dass sein Gerät ständig -18 Grad anzeigte, aber sein Thermometer im Innenraum ganz andere Werte gemessen hatte. Offenbar können sich einige Menschen nicht einmal mehr vorstellen, dass ihr neuer Kühlschrank nur Soll-Werte anzeigt.

Und ich kann einfach nicht glauben, dass so eine Anzeige auf dem Markt nicht gewünscht wird. Also warte ich weiterhin auf diese grosse Innovation.

Kommentare:

  1. Hmm ich laufe im Moment täglich an einem vorbei, der genau diese Funktion hat,allerdings ziemlich blöd aufgeteilt, soll ich mal schauen was das für ein Hersteller ist? Ggf. werdet ihr bei den Profi Küchenbauern bzw. Gastrobereich fündig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du dran denkst, gern. Wobei es nun angesichts der spärlichen Auswahl auf dem Markt kein Killerkriterium für uns ist, für das ich jetzt auf ein richtiges Profigerät (mit entsprechende hohen Preisen) zurückgreifen muss. Ich hab ja noch die Plastik-Thermometer vom Vorgänger. ;)

      Löschen
  2. Also es sind Miele Geräte "Miele Electronic", aber leider ist kein Typenschild zu finden, da sie in den Küchen fest verbaut sind. Bei zweien ist die Anzeige aussen angebracht, bei einem oben in der Kopfleiste innen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab vielen Dank für die Mühe.
      Ich hab gleich mal nachgeschaut bei einem der Modelle, und tatsächlich findet man dort in der Anleitung den Absatz:
      "Im Display zeigt die obere Temperaturanzeige
      im Normalbetrieb die mittlere,
      tatsächliche Kühlzonentemperatur
      und die untere Temperaturanzeige die
      niedrigste Temperatur in der Gefrierzone
      an, die momentan im Kältegerät
      herrscht."
      Es gibt sie also, die rühmliche Ausnahme! wie schön. :) Nun ist Miele natürlich auch sehr teuer, aber ich werde mal schauen, ob es dort Geräte gibt, die von der Grösse her für uns passen könnten.

      Löschen
  3. "Miele, Miele sprach die Tante, die alle Waschmaschinen kannte." Slogan von 1926

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den kannte ich noch nicht. Gut, ganz so alt bin ich auch noch nicht ... :))
      Leider gibt es kein Gerät dieser Marke in der von uns gewünschten Grösse, zumindest nicht in der Schweiz. Ausserdem sind sie wirklich seeehr teuer. Wenn ich woanders einige 100 Franken sparen kann, muss es halt wohl doch das gute alte Plastik-Thermometer aus dem Supermarkt tun.

      Löschen
  4. :-D Nicht, das wir uns da falsch verstehen: Sooo alt bin ich auch noch nicht. ;-)

    AntwortenLöschen