Freitag, 20. Januar 2017

Es geht um viel

In diesen Tagen herrscht Ausnahmestimmung bei meiner Liebsten. Sie bereitet sich auf den Gerichtstermin in der nächsten Woche vor. Dabei wird es um die Scheidung und deren Folgen gehen, und damit um viel.

Doch es ist nicht nur das Materielle. Verbunden damit sind auch viele Emotionen, denn eine Scheidung ist nun mal eine sehr persönliche Angelegenheit. Wenn man nach vielen Jahren Ehe plötzlich nur noch über Anwälte und vor einem Richter kommuniziert und noch dazu den Eindruck hat, der andere agiere alles andere als fair, dann führt das zu schlaflosen Nächten. Wut, Trauer, Misstrauen sind momentan vorherrschend und das Gefühl, von seinem "Partner" getäuscht und über den Tisch gezogen zu werden.

Leider ist auch der Anwalt nicht über alle Zweifel erhaben, und daher wird es für Rosalie darauf ankommen, selbst Argumente parat zu haben, um dem Richter vermitteln zu können, worum es ihr geht, nämlich um Gerechtigkeit und ein faires Trennungsverfahren.

Nicht mehr, aber auch nicht weniger!


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich danke Dir, auch im Namen von Rosalie.
      Vieles deutet leider darauf hin, dass dies erst der Anfang vom Ende sein wird und sich das Verfahren noch über Monate hinzieht. Es sei denn, der künftige Ex kommt zur Besinnung, aber die Chancen stehen eher schlecht ....

      Löschen
  2. Hallo Herr B.
    Ach je, es ist doch immer wieder das selbe. Warum nur gelingt es den Menschen nicht, auch eine Scheidung mit Anstand hinter sich zu bringen? Ich meine das jetzt eher allgemein, weil ich es absolut traurig finde, was da manchmal abgeht.
    Ich wünsche ihr / euch, dass ihr das Thema schnell abhaken könnt und dass alle Parteien sich auf das Wesentliche besinnen.
    Grüßli :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Das wünschen wir uns natürlich auch. Leider stehen die Zeichen derzeit eher auf Sturm, wir hoffen aber weiter, dass sich der Wind dreht und es eine vernünftige Lösung geben wird.

      Löschen