Dienstag, 9. Januar 2018

Infiltration

Jeder, der schon mal Theater mit seinem Rücken hatte, wird wissen, wie fies diese Schmerzen sind, die sich durch den Tag ziehen, einen nervös machen, die Bewegungsfreiheit massiv einschränken und ermüdend sind. Wenn man nicht einmal in der Nacht Erholung findet, weil es einfach keine Position der Entspannung gibt, dann raubt einem das wirklich den letzten Nerv.

So geht es mir gerade. Seit mehr als zwei Wochen begleitet mich dieses Monster nun schon wieder, und diesmal will es einfach nicht mehr weichen. Ich hatte solche "Erlebnisse" schon mehrfach in den letzten 15 Jahren, zuletzt so massiv auch an Silvester vor vier Jahren, auch hier in der Schweiz.

Damals hat mir eine Infiltration geholfen, um endlich wieder schmerzfrei zu werden und damit den gesamten Körper zu entlasten (nicht zuletzt auch meine Psyche). Das Selbe erhoffe ich mir nun heute aus "erster Hand" von der Schmerztherapie hier im Hause. Meine Hoffnung ist, am Donnerstag völlig befreit nach Berlin fliegen zu können. Das ist durchaus nicht unrealistisch, aber warten wir mal lieber ab. Da diesmal keinerlei oral zugeführten Medikamente mehr Linderung bringen, sollte ich mit meinen Erwartungen lieber vorsichtig bleiben. Dafür habe ich allerdings Hoffnung, dass nun endlich mal die Ursache gefunden wird, damit dieser "Mist" nicht alle paar Monate wieder von vorn beginnt. Ich bin schliessliche noch keine 70, laufe aber derzeit schon genauso schlecht wie mein Vater.

So geht das nicht weiter!


Kommentare:

  1. Nee, das geht nicht so weiter!
    Hm. Ob da jetzt der Flug so gut ist? Aber vermutlich hast Du keine andere Wahl, oder.

    Hier nur Norovirus. Im Unterschied zu Rücken ist der ja nach 3 Tagen weitgehend erledigt.
    Nervt aber grad auch.......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir vorstellen. Das ganze Programm mit Quarantäne und so? Oje ...
      Wenn man dem Arzt glauben will, sollte das Cortison, das in die Wirbelgelenke gespritzt wurde, eigentlich die Schmerzen "ausschalten", sodass ich erst einmal Ruhe haben müsste. Bisher merke ich, nach knapp 12 Stunden, noch nicht viel und hoffe auf morgen früh. Der Flug lässt sich leider nicht verschieben, solange ich also nicht auf allen Vieren laufen muss, werde ich am Donnerstag im Flieger sitzen.
      Gute Besserung!

      Löschen
    2. Danke. Dir ebenfalls Gute Besserung.
      Na ja. ICH hab mich ja nicht angesteckt. Wie jedes Mal in den letzten 15 Jahren. Wahrscheinlich seufzt mein Immunsystem nur noch müde: "Ach der schon wieder...."
      Aus Erfahrung, Quarantäne ist sinnlos.
      In einer gemeinsamen Hütte kannste die Ansteckung quasi nicht vermeiden....

      Hm. Nach 12 Stunden noch keine Wirkung? weiß das Cortison, was es tun soll? Oder wissen die Wirbelgelenke etwa nicht, das sie beim Auftauchen von Cortison flauschig zu werden haben?

      OT: Lebkuchen sind seit 1.1. alle.

      Löschen
    3. Das waren dann also 21,6 Lebkuchen pro Tag. Keine schlechte Leistung ... :D
      Tja, womöglich kommt mein deutscher Körper mit dem Schweizer Cortison nicht zurecht oder versteht den Dialekt nicht? Ich gebe ihm noch etwas Zeit über Nacht.
      Das einzig Gute an so einem Infekt ist: Man weiss, dass er ein Ende haben wird, aber "angenehm" geht auch anders.
      Ich werde jetzt mal den Kater bitten, meine LWS mit seinen 38 Grad Celsius zu wärmen ...

      Löschen