Dienstag, 18. Februar 2020

Wie vergrault man Kunden?

Früher hielt ich nicht viel von Kreditkarten. Aber spätestens seit der ersten USA-Reise habe ich einsehen müssen, dass diese Plastikkarten recht praktisch sein können - auch zum Bezahlen im Internet.

Nun gibt es bei den Banken sehr unterschiedliche Preismodelle. Viele der grossen Banken verlangen ziemlich happige Grundgebühren für Master oder Visa. Aber es gibt auch Unternehmen, die kostenlose Karten anbieten, wie auch die DKB. Mit der war ich eigentlich immer zufrieden, als ich noch in Deutschland wohnte. Auch jetzt bin ich noch Kunde dort, weil ich deutsche Versicherungen habe, die sich von diesem Konto Geld abbuchen.

Und so habe ich auch eine Kreditkarte der Bank, die ich bei Aufenthalten in Deutschland einsetze. Dort war und ist sie auch weiterhin kostenlos (soweit ich das überblicken kann), Doch man setzt die Karte ja auch mal im Nicht-Euroland ein. Und hier wird es nun mit der neuen Preisliste ab April ziemlich dreist. Neuerdings möchte man 2,2% des Umsatzes als Gebühr einstreichen. Bisher waren es 1,9%, was ich schon ziemlich heftig fand. Bei kleinen Umsätzen fällt das nicht mal so auf - was sind schon 2,2%. Doch wenn man mal an eine Hotelrechnung denkt, für die gut und gern mal 1000 Euro zu zahlen sein können, dann macht das schon 22 Euro Gebühren!

Wie man das beim treuen Kunden rechtfertigen will vor dem Hintergrund, dass es neue Online-Banken gibt, die gar keine Wechselgebühren verlangen (und das sogar im "Teuerland" Schweiz), ist mir ein Rätsel. Natürlich ist das Bankgeschäft heutzutage nicht leicht angesichts der fehlenden Zinsen, aber Kreditkarten sind im Ausland nun mal erste Wahl, denn wer möchte schon mit einem Haufen Bargeld herumlaufen. Und die Kunden dafür bluten zu lassen, geht mir gegen den Strich.

Also bleibt die Karte der DKB auf Reisen künftig daheim!

Kommentare:

  1. Hm, also die 1,9%, bzw. ich erinnere mich an 1,8% sind doch eigentlich normal gewesen bei Auslandsnutzung?

    Ich habe mittlerweile die Visa Card von Amazon (übrigens ausgegeben von der Landesbank Berlin :-) ), da beträgt die Auslandsgebühr 1,75%.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, 1,75 oder 1,9% waren eine Zeit lang normal. Es gab kaum Karten, die günstiger waren. Warum man diese Gebühr bei der DKB nun plötzlich nicht unerheblich anhebt, wird leider nicht genau erklärt. Und gerade heutzutage, wo neue Banken mit niedrigen Gebühren auf den Markt drängen, scheint mir das kein genialer Schachzug zu sein.
      Ich hab übrigens auch eine Amazon Flex. Aber nur noch ein Jahr lang, dann steigen auch dort die Gebühren, und für mich lohnt die Karte, die ich vor allem zum Bezahlen bei Amazon nutzte, nicht mehr.

      Löschen