Montag, 22. Juli 2019

Häcks häcks!

Mein freier Freitag alle zwei Wochen ist wirklich ein Segen, und ich würde ihn nur im Notfall aufgeben wollen. Das fängt schon im Kopf an, wenn man am Mittwoch weiss, dass man ein langes Wochenende vor sich hat.

Dann kann man drei Tage auf den Wecker verzichten, ausschlafen, in Ruhe frühstücken und den Tag geniessen. Oder auch aktiv sein, zum Beispiel im Garten. Da ich abends oft zu müde bin, bleibt meist nur der Samstag, um draussen mal Krach machen zu können. Durch meinen freien Tag habe ich nun auch einen zusätzlichen Tag für laute Geräte im Freien gewonnen.

Den haben wir genutzt und diesmal im Garten aufgeräumt: Der Baumpfleger hatte jede Menge Äste abgesägt, die wir zerhäckselt haben. Wo wir schon dabei waren, lösten wir auch noch die alte Feuerstelle auf, entdeckten eine "riesige" Blindschleiche, die wir umquartierten, quälten den Laubsauger (auch ein kleines Wunder der Technik, denn im groben Kies kann man ansonsten altes Laub kaum entfernen)  und freuten uns dann bei einem Gin Tonic über unser Tagwerk.

Nicht zu vergessen - unser "Friedhof". Ich kam neulich auf die Idee, bei ama*on mal nach einer Grabplatte zu schauen, und ich wurde schnell fündig. Wir haben uns für eine Schieferplatte mit Gravur entschieden, die sogar zu uns in die Schweiz geliefert werden konnte. Am Freitag traf sie ein und nun ist das Grab des armen kleinen Kerlchens fertig:

Kommentare:

  1. Och, ist das lieb! Ich habe die Geschichte nachgelesen und war wirklich betroffen. Dass ihr nun einem eigentlich Fremden sowas zukommen lasst, treibt mir gleich nochmal Pipi in die Augen.

    Ich wünsche dir/euch ein wunderbares Wochenende! Erholt euch gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren auch sehr traurig. Schliesslich hatte er sich offenbar unser Grundstück als neues Zuhause ausgesucht, nachdem er möglicherweise ausgesetzt wurde. Und wir haben uns sehr schnell an ihn gewöhnt. Wenn er dann nach einem halben Jahr plötzlich fehlt, ist das schon ein Verlust ...

      Löschen