Mittwoch, 31. Juli 2019

Gefährliches "Raubtier"

Bin ich schon mal von einem Igel gebissen worden? Ja!

Ein riesiger, vermutlich genmanipulierter Igel hat mich gestern Nachmittag im Garten angegriffen! Ich stand da so vor mich hin, als er sich plötzlich vor mir aufbaute, seine riesige Schnauze aufriss und mir herzhaft in den grossen Zeh biss! Das hat sogar weh getan! Bissspuren habe ich allerdings nicht entdeckt, und leider war ich so überrascht, dass es von diesem denkwürdigen Angriff kein Foto gibt. Erst danach, als ich aus dem Schuh geflohen bin, konnte ich ein Bild von dem Ungetüm machen. Und hier ist es:



Ist er nicht riesig und sieht er nicht extrem furchteinflössend aus?

Der Kater war sich seiner Sache auch nicht so sicher ob des bösen Blickes dieses Monsters. Erst war er neugierig, aber dann ... Na, seht selbst:


Die Schweiz begeht morgen ihren Nationalfeiertag und ich starte in die Ferien, gerade rechtzeitig, um mich von diesem schrecklichen Angriff erholen zu können ...


Kommentare:

  1. Herrlich, was hab' ich gelacht! Dein neuer Name "Der vom Igel Gebissene"! *lol*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kannte ja von meinem Papa den Spruch "Der ist so dumm, dass ihn die Schweine beissen." Gilt das auch für Igel? Ich hätte aber nie und nimmer damit gerechnet, dass der kleine Kerl sein Schnäuzchen so weit aufreissen kann, dass er mir in den grossen Zeh beissen kann. Das hat wirklich ein wenig gezwickt, sodass ich anschliessend nachschauen musste, ob es eine Wunde gegeben hat. Es war aber nichts zu sehen. Zu schade, dass ich das nicht im Video festgehalten habe.

      Löschen
    2. Ja, das ist schade. Aber gut, dass du keine Wunde hattest! Ich glaube, damit hättest du zum Arzt gemusst. Igel sind absolute Wildtiere und damit ziemlich keimig...
      Über die größe des Schnäuzchens hatte ich noch gar nicht nachgedacht, du hast Recht! Man sollte halt auch die Kleinsten nicht unterschätzen. ;-)

      Löschen
    3. Das Gebiss sieht auf Bilder schon recht furchteinflössend aus! Da der Kleine aber nur 122 Gramm auf die Waage bringt und damit viel zu klein ist, um allein durch die Welt zu ziehen, haben wir ihn am Donnerstag in eine Wildtierstation gebracht. Dort wird er nun aufgepäppelt. :-)

      Löschen
    4. Oh, das finde ich wirklich lieb von euch! So kommt er sicher durch den Winter!

      Löschen
    5. Wir konnten sogar angeben, dass wir ihn gern wieder zurück haben möchten, wenn er gross genug ist. Man konnte uns das nicht versprechen, aber vielleicht klappt es. Das wäre doch toll.

      Löschen
  2. Wenn ich so viele Stacheln hätte, würde ich mich auch als der Herrscher des Gartens fühlen. *lol*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, bei mir und dem Kater hat er das zumindest schon mal eindrucksvoll demonstriert. :-)

      Löschen
  3. Oh! Ein ganz furchtbar gefährlicher Raub-Igel! Der traut sich was! (Ich bin als Kind mal von einer Smaragd-Eidechse in den Finger gebissen worden, war auch eine Überraschung!)
    caterina

    Wie geht es der Wunde des Herrn Papa? Greift die Behandlung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das war sicher ein kleiner Schreck, gerade für ein Kind, auch wenn ich so eine Aktion von einer Echse noch eher erwarten würde als von einem Igel. Ich hab den herzhaften Biss noch bildlich vor Augen und war so perplex, dass ich nicht mal den Fuss zurückgezogen habe. :-)
      Bei meinem Vater tut sich bis Montag leider gar nichts. Dieses Zentrum hat wohl Urlaub und ist erst ab nächster Woche wieder erreichbar. Bis dahin soll er den Fuss schonen und trägt irgend eine Art Strumpf, um die Wunde möglichst ruhig zu stellen. Ich hoffe, die Zeit reicht dann noch, um ihn bis zum Abflug einigermassen fit zu bekommen. Auf dem Flughafen haben wir schon Hilfe organisiert und für Ausflüge bei uns habe ich einen Rollstuhl zur Verfügung. Aber wenn der Fuss Pflege benötigt und bei jeder Bewegung schmerzt, macht das alles natürlich wenig Freude für ihn.

      Löschen
  4. Mein Mann hatte sowas (auch wegen Diabetes). Es genügt, täglich frisch zu verbinden. Ich hab' mir in der Apotheke Mull-Kompressen besorgt und hautfreundliches Pflaster und hab dick Bepanthen aufgetragen, damit die Kompresse nicht festklebt. Das hat mir sein Wundarzt so erklärt. Ist eine Sache von 10 Minuten und auch von Laien problemlos zu machen. Wichtig ist, dass die Wunde nicht belastet/gedrückt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit ich weiss, hat seine Frau das bisher täglich getan, aber die Wunde wird immer grösser um den Fuss herum. Insofern ist es schon wichtig, dass sich das jetzt ein Experte mal in Ruhe anschaut und mein Papa wieder Vertrauen fasst in die Herrschaften in Weiss.

      Löschen
  5. Das ist klar. Ich wollte nur beruhigen, dass es kein so ganz großes Aufwand ist, eine ärztlich gut versorgte und vorbereitete Wunde dann weiter zu versorgen. Dass da so schnell wie möglich ein Experte ran muss, ist völlig klar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Ich kann es aus der Ferne halt gar nicht wirklich beurteilen. Und mein Vater ist angesichts des näher rückenden Termins für die Reise natürlich sehr beunruhigt. Schliesslich wird das neben dem bereits absolvierten Urlaub im Mai das einzige Highlight in diesem Jahr für ihn sein. Dementsprechend ungeduldig und verzweifelt ist er gerade, da keine Besserung zu sehen ist. Aber ich hoffe auch, dass dann am Montag Entwarnung gegeben werden kann.

      Löschen
  6. Antworten
    1. Herzlichen Dank! Ich werde berichten, Montagabend weiss ich vermutlich mehr.

      Löschen
  7. Igel sind so süß :-) (ok, der vielleicht nicht.... :-O )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, doch, süss ist er auch, Die Schmatzgeräusche sind alleriebst, und wenn sie durch den Garten watscheln, ist das sehr niedlich.

      Löschen