Donnerstag, 16. Februar 2017

Des Lobes voll

So viel positives Feedback wie an einem Tag wie gestern habe ich, soweit ich mich erinnere, in meinem Arbeitsleben noch nie erhalten.

Gleich am Morgen nahm mich die Chefin eines Bereiches in den Arm (!) und meinte: "Das hast Du toll gemacht, Du bist ein Schatz!" Ich hatte einen Tag zuvor für sie einen Auftrag erledigt. So sehr mich der Moment überrascht hat, so sehr habe ich mich auch darüber gefreut. Nur fünf Minuten zuvor hatte mir eine andere Kollegin aus dem Sekretariat zugerufen, sie würde jetzt immer nur noch mich anrufen, wenn sie IT-Probleme hätte. Das hat gut getan, denn Dankbarkeit war in der Behörde in Berlin selten zu finden.

Und weil alle guten Dinge drei sind, holte mich mein Chef etwas später ins Büro, um mir mitzuteilen, dass meine Präsentation, die ich am Tag zuvor vor den Augen des Chef-Chefs gehalten hatte, sehr gut angekommen sei und dieser Chef nun den Wunsch habe, ich solle diese Präsentation auch in seinem Team abhalten. Das mache ich doch gern!

Es ist ein schönes Gefühl, dass meine Arbeit hier (zumindest momentan) sehr viel mehr als bisher wertgeschätzt und überhaupt bemerkt wird. Ich hab nicht den Anspruch, hier noch eine grosse Karriere zu machen, aber wenn man geachtet und die eigene Meinung geschätzt wird, ist das durchaus ein gute Basis für die nächsten Jahre. Dazu noch ein herrlicher Sonnentag (aber zu diesig für ein schönes Foto vom Eiger) und ein Feierabend-Bier mit Chef und einem Kollegen ...

Ein gelungener Tag!

Kommentare:

  1. Hallo Herr B.,

    ach, so etwas geht doch 'runter wie Øl. Ich freue mich mit Ihnen. Mich plagt die Neugier, was Sie beruflich machen. Hat es etwas mit Grafik und Layout zu tun?

    Viele Grüße
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das isch äso, wie der Berner sagt. Ein kleines Lächeln und etwas Dankbarkeit machen das Leben so viel schöner!

      Dann will ich die Neugier mal befriedigen. :) Mit Grafik habe ich nur ganz am Rande zu tun. Ich bin in der IT zu Hause und helfe überall dort, wo es "brennt". Neudeutsch also im Support, wobei das hier in meinem neuen Job nur ein Teil der Aufgaben ist. Und das macht es interessant und spannend.

      Viele Grüsse
      Herr B.

      Löschen
  2. Vielen Dank für die Befriedigung meiner Neugier, weiß ich doch jetzt, in welcher "Schublade" Sie zu finden sind. ;-)

    Ich erfreue mich immer an Ihrem excellenten Schreibstil und an Ihrer makellosen Orthographie. Oh, oh – schon wieder ein positives Feedback . . .

    Viele Grüße
    Jürgen F.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, erwischt! Ich gebe zu, dass ich ein kleiner Perfektionist (oder gar Fetischist?) sein kann in Sachen Orthographie und Grammatik. Ganz sicher bin ich auch nicht fehlerfrei, aber im Berufsleben ist es zur Gewohnheit geworden, dass man mir oft Schreiben zum Redigieren vorlegt. Das mache ich auch sehr gern. Selbst Masterarbeiten von Freunden habe ich schon korrigiert.
      Vielen Dank für so viel Lob und viele Grüsse in den hohen Norden!
      Herr B.

      Löschen
  3. Lob am Arbeitsplatz... so sollte es eigentlich immer und überall sein, leider scheint das wirklich die Ausnahme und nicht die Regel zu sein.
    Umso mehr freut es mich für Dich! ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Es ist wirklich so selten, dass die Freude darüber schon fast überschwänglich ist. Ich hoffe, dass ich nicht süchtig danach werde. :)

      Löschen