Freitag, 19. August 2016

Romantische Lobhudelei

Der Eine oder Andere wird mich wohl schon jetzt oder gleich als hoffnungslos romantisch oder liebestoll oder verrückt bezeichnen. Sei es drum, Männer sollen ja zu ihren Gefühlen stehen. *grins* Ich hab dann hier noch was zum Wochenende ...

Über das Jahr 2013 und die erste Begegnung zwischen Rosalie und mir habe ich hier schon kurz und erst recht im alten Blog in aller Ausführlichkeit geschrieben. Ich finde es dabei besonders spannend, dass wir uns allein durch Worte und ohne aktiv zu suchen gefunden haben. Die einschlägigen Online-Portale, auf denen ich mich vorher immer mal wieder kopfschüttelnd aufgehalten habe, bieten entweder eine Fleischbeschau, bei der man in Sekunden diverse Fotos "scannt" und immer weiter blättert, bis man es leid ist, oder man wird über ein Matching zu vermutlich passenden Profilen geführt. Und dann verliebt man sich für elf Minuten ... oder so ähnlich. *g*

Wer darauf verzichtet und lieber auf das Leben in seiner Vielfältigkeit vertraut, wird potenzielle Partner und Partnerinnen meist im realen Leben durch eine Kombination aus Worten, Mimik, Gestik, Stimme, Geruch und natürlich auch durch das Aussehen entdecken.

Bei uns waren es zunächst nur geschriebene Worte, ganz klassisch, wie in alten Zeiten, als man noch Briefe schrieb. Alles Andere, was über diese Entfernung möglich ist, also Bild und Stimme, folgte erst später. Es kommt nicht von ungefähr, dass Rosalie viele Klicks und Follower auf ihrem Blog hat. Ihr Stil, ihre Art, Dinge zu beschreiben, und die Liebe zum Detail findet man nicht überall in der Bloggerwelt. Und so hat sie auch mich in ihren Bann gezogen, und die Schmetterlinge waren schon längst da, bevor wir uns das erste Mal sahen. Das kann gefährlich sein, denn es gehört eben im Leben fernab des Internets viel mehr dazu als nur das geschriebene Wort. Zweifel vor dem ersten Flug hatte ich trotzdem nicht (dazu demnächst noch ein paar Zeilen). Und tatsächlich wurde es so schön, wie wir es uns erträumt hatten. Es gibt ein Bild von dieser ersten Begegnung mit unseren beiden Händen. Wir hielten uns damals schon ganz fest und hatten ein gutes Gefühl dabei. Das ist bis heute so geblieben.

Was ich, außer dem Schreibstil, besonders an ihr schätze? Sie ist liebevoll, sensibel, immer gut gelaunt, großzügig, mit einem besonderen Faible für Altes in neuem Gewand (und umgekehrt), ausgestattet mit einer beeindruckenden Ausdauer und einem großen Perfektionismus (der manchmal ihre Effizienz ausbremst), einem tollen Händchen für ihren Garten, und darüber hinaus sieht sie einfach hinreißend aus.

Mein Schatz ist dabei längst nicht das Mauerblümchen, zu dem ihr Ex sie immer wieder gern degradieren wollte. Sie ist stark und kämpft, wo es notwendig ist, mit aller Hingabe, lässt nicht locker, solange nur die geringste Hoffnung besteht, etwas erreichen zu können. Das ist bewundernswert. Und natürlich ist sie immer für ihre Kinder da!

Wenn sie das jetzt liest, wird sie ganz sicher rot, aber das merkt ja keiner. Und schließlich ist alles wahr. Für diese Traumfrau verlasse ich nun bald Deutschland, am Mittag wieder fürs Wochenende und schon bald für immer!

Kommentare:

  1. Hach.... ;)
    Ich muss aber eine (kleine) Lanze brechen für Online-Dating... denn meinen Liebsten habe ich ja so kennengelernt. Und es ist bisher viel mehr daraus geworden als ursprünglich vorgesehen.. tja. Wenn es sein soll, dann soll es sein. Wie bei euch ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich will diese Möglichkeit gar nicht ausschließen, auch der Ex meiner Liebsten hat sich auf diese Weise neu verliebt. Das kann natürlich funktionieren. Ich hatte halt drei Jahre lang kein Glück damit.
      Aber toll, dass Du Erfolg hattest. Und ich wünsche Dir, dass das so bleibt!
      Liebe Grüße aus der herbstlichen Schweiz!

      Löschen