Sonntag, 14. August 2016

Ein schönes Wochenende in Berlin

Schon ist es wieder vorbei, das gemeinsame Wochenende in meiner alten Heimat. Aber schön war's!

Nicht nur, dass ich Rosalie überreden konnte, zumindest schon mal ein paar Blog-Kommentare zu schreiben und ihr eigenes Blog nach zwei Jahren Pause wieder sichtbar zu machen (wer es noch nicht kennt, kann sich bei Interesse also ein wenig einlesen!), wir haben auch wieder Einiges unternommen. Ob Shopping-Tour, Cocktails in einer Strandbar an der Spree (es war gerade Happy Hour und der Alkohol-Gehalt der Drinks tendierte gegen Null), Plane-Watching vom Bett aus (nein, wir hatten keine Langeweile!) oder von einer Dachterrasse ganz in der Nähe des Flughafens (zugegeben, klingt etwas seltsam, ist aber durchaus beeindruckend, zumindest, wenn man den Krach ansonsten nicht täglich und Tag und Nacht ertragen muss), oder dem Besuch im Theater.

Wir haben uns eine urkomische Boulevard-Komödie mit Jochen Busse angesehen. Ein Stück, das diesem herrlich schrulligen Typen auf den Leib geschrieben ist und für zahlreiche Lacher gesorgt hat. In den knapp 2,5 Stunden haben wir uns bestens unterhalten und am Abend gleich Karten für eine weitere Komödie im Oktober im selben Theater gebucht.

Apropos - ich habe nun auch die letzten Flüge gebucht, sodass bis zu meinem Umzug Ende Oktober alle Wochenenden durchgeplant sind. Nach so langer Zeit ist es schon ein ungewohntes Gefühl zu wissen, dass ich so schnell keine Flüge mehr benötigen werde! Stattdessen habe ich vorhin den Mietvertrag für meinen Parkplatz unterschrieben, sodass ich dann sehr entspannt ab November mit dem Auto ins Büro fahren kann.

Nun ist mein Schatz wieder unterwegs zurück in die Schweiz und ich räume noch ein wenig auf, denn morgen sind wieder zwei Wohnungsbesichtigungen geplant. Ich hoffe, dass sich jemand findet, der möglichst alles umbauen will, sodass ich vor dem Auszug hier nichts mehr tun muss und dann nach dem Leerräumen einfach die Tür hinter mir zuziehen kann. Das wäre perfekt!

Also dann - auf in die neue Woche, an dessen Ende ich hoffentlich meinen nagelneuen Ausländer-Ausweis in den Händen halten kann!

Kommentare:

  1. Das hört sich alles perfekt an - alles toll, ich freu mich für euch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Mitfreuen! :-)
      Bei meinen Themen läuft es momentan wirklich super, nun hoffe ich, dass die beiden Großbaustellen von Rosalie auch irgendwann zu einem guten Ende kommen. Ein wichtiger Termin wird der nächste Montag sein. Also bitte Daumen drücken! :-)

      Löschen
  2. Hallo Herr Beh,

    schön, dass das alles mit Ihnen und Ihrer Freundin sich so positiv entwickelt und jetzt die organisatorische Vollendung gefunden hat. Ich wünsche Ihnen, dass sich das alles so weiter entwickelt, wie Sie und Ihre Freundin sich das wünschen und es für einen langen Zeitraum, für immer bestehen bleibt.

    Ich bin gerade dabei, mich von der gleichen Geschichte zu erholen. Von exakt der gleichen Geschichte. Von ganz exakt der gleichen Geschichte.

    Jahrelanges Pendeln in dieses Land, vorübergehende Trennung, dann meinen jahrzehntelangen Arbeitsplatz aufgegeben und umgezogen. In eine gemeinsame neue Wohnung. Das war der Anfang vom Ende. Unter immer neuen fadenscheinigen Ausreden ist sie da erst gar nicht mit eingezogen, um sich schliesslich sukzessive aus ähnlich fadenscheinigen Gründen von mir zu trennen. Gleichzeitig verlor ich meinen neuen Arbeitsplatz und lief in die Arbeitslosigkeit.

    Heute habe ich eine neue Freundin, dieselbe Entfernung von meinem ursprünglichen Wohnort in die andere Richtung. Wäre man mal geblieben, wo man war.

    Beste Grüsse Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,
      das ist natürlich eine bittere Erfahrung! Ich gehe mal davon aus, dass auch Sie diesen Schritt nicht leichtfertig getan haben, sondern sicher waren, das Richtige zu tun.
      Leider gibt es halt, Achtung Binsenweisheit, nie eine Garantie im Leben, dessen sind wir uns auch bewusst. Ich habe auch schon von Menschen gehört, die mit der Schweizer Mentalität und Lebensweise Probleme hatten. Aber wir haben beide ein sehr sehr gutes Gefühl und sind uns sicher, JETZT das Richtige zu tun. Und dafür bin ich bereit, dieses vermeintliche Risiko des Neuanfangs auf mich zu nehmen und freue mich darauf.
      Wichtig war mir ein neuer fester Arbeitsplatz, den ich nun hoffentlich auch haben werde, um finanziell unabhängig zu bleiben. Rosalie könnte schließlich genauso arbeitslos werden (oder schlimmer ...), da möchte ich zumindest diese kleine Absicherung behalten.
      Wir können den normalen Alltag unter den gegebenen Umständen nicht proben, also verlassen wir uns auf unser gutes Gefühl und vertrauen darauf, unsere Liebe auf Dauer bewahren zu können. Darauf baut schließlich jede Beziehung. Es lohnt nicht, jetzt auf irgend etwas zu warten, der Zeitpunkt scheint optimal. Es kann und soll jetzt los gehen!
      Vielen Dank für die guten Wünsche und auch Ihnen alles Gute und mehr Glück bei den Entscheidungen, die in Zukunft anstehen mögen.
      Beste Grüße
      Herr B.

      Löschen