Donnerstag, 9. Mai 2019

Unser Katzenhaus

Es ist schon verblüffend, was man tags und nachts rund ums Haus beobachten kann, wenn man eine Webcam benutzt: ob Fuchs, Marder oder eben unsere vielen Katzen.

Zwei Strassen weiter gibt es ein Haus mit drei Rassekatzen. Die scheinen sich abzusprechen, denn immer wieder tauchen alle drei bei uns auf. Sie sind ganz verschieden, aber jede für sich ist etwas Besonderes.

Neulich traute ich allerdings meinen Augen nicht. Alle drei sassen gleichzeitig auf der Gartentreppe und warteten auf ... mich?

Vermutlich eher auf ein Leckerli, aber ich musste lachen, als ich die Tür öffnete und die drei da sitzen sah.

Inzwischen haben auch alle drei Tiere die Katzenklappe entdeckt. Da wir die Verriegelung ausgeschaltet haben, spazieren sie nun gern mal eine Runde durchs Erdgeschoss und gehen dann wieder ihrer Wege.

Solange das so bleibt, haben wir nichts dagegen. Schwierig würde es, wenn sie sich entschlössen, bei uns zu schlafen. Dann müssen wir uns etwas einfallen lassen.

Im Bild von unten nach oben: Abessinerkatze, Manx und British Shorthair.

Kommentare:

  1. Katzen suchen sich auch gerne mal neue Besitzer aus. Nicht daß ihr plötzlich eine ganze Katzenfarm habt. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich kann man ja nie genug Katzen haben. :-) Aber wenn man sich jeder Katze auch mal ein paar Minuten am Tag widmen möchte, sind drei bis vier Katzen nach meiner bisherigen Erfahrung genug. Momentan gehen drei Katzen bei uns regelmässig ein und aus, und das funktioniert gut. Wir schauen ab und zu mal auf die Website des Tierheimes, und wenn man die armen Geschöpfe sieht, möchte man eigentlich alle aufnehmen ...

      Löschen
  2. ich hab' mal gelesen, dass man nicht mehr katzen haben soll, als hände zum streicheln vorhanden sind (und zum volle futternäpfe hinstellen). und ich bin immer gut damit gefahren (und hab' noch platz im eigenen bett)
    caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessante Theorie. Dann liegen wir ja noch gut in der Norm. :-)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Rosalie meinte neulich, ich solle mich doch zum Tierkommunikator ausbilden lassen. Wäre bestimmt spannend. :-)

      Löschen