Donnerstag, 7. März 2019

Herein spaziert!

Früher hab ich es nicht recht verstehen können, inzwischen weiss ich, wie das ist: Wenn man ein Tierliebhaber ist, wird der Gang durchs Tierheim zur Qual. Man möchte am liebsten alle dieser armen Geschöpfe mitnehmen und ihnen ein neues Zuhause geben.

Und es muss nicht mal das Tierheim sein. Bei uns daheim tauchen ja auch immer wieder neue Kätzchen auf und schauen zum Teil scheu, zum Teil aber zutraulich und neugierig durch die Katzenklappe.

Einer Katze konnten wir in den letzten Monaten ja ein paar Stunden in Ruhe schenken, bis sie nun - vermutlich - verstorben ist. Andere Kätzchen haben sicherlich ein Zuhause und brauchen unsere Aufmerksamkeit nicht, kommen aber trotzdem gern vorbei und sind so hübsch, dass man sie am liebsten knuddeln möchte.

Wobei - der Begriff "Kätzchen" trifft es nicht immer. Derzeit besucht uns abends ein Katzentier, dass locker als mittelgrosser Hund durchgehen würde. Auf dem Bild fehlt der Grössenvergleich, aber wenn es auf der Treppe sitzt, muss man zwei Mal hinschauen, um zu erkennen, ob es eine Katze ist oder doch etwas Anderes. Und mit seiner Gestalt und einem Gemisch aus Knurren und Miauen verschafft er sich so viel Respekt, dass die anderen Katzen tunlichst Abstand halten.



Das ganze Gegenteil davon ist ein ganz schlankes, kleines Kätzchen, das seit langem tagsüber mal kurz zu Besuch kommt und seit einigen Tagen durchaus mal eine kleine Runde im Erdgeschoss dreht, seit es entdeckt hat, dass man die Katzenklappe öffnen kann. Dabei hat sie es nicht leicht, denn der Besitzer hat ihr ein Glöckchen verpasst, mit dem sie durchs Gelände streifen muss.





An eine norwegische Waldkatze erinnert dieser propere und hübsche Kerl hier. Er hat ein Halsband und damit auch ziemlich sicher ein Zuhause. Wir wissen allerdings nicht, wo das ist.








Und diesen kleinen Jüngling habe ich ja schon mal vorgestellt. Da er bei uns nicht willkommen ist und von Henry verjagt wird, hat er sich ein neues Terrain gesucht, wie wir am Wochenende von den Nachbarn erfahren haben. Er ist ja ein süsser Fratz, aber als nicht kastrierter Kater macht er ziemliche Sauereien, und so sind wir nicht ganz so traurig, wenn er nicht mehr bei uns auftaucht.

Kommentare:

  1. Das große Katzentier sieht irgendwie ziemlich mißmutig aus. Ich hätte auch gerne mal so viel Besuch von Katzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dem Riesen bin ich mir auch nicht immer ganz sicher, wie er drauf ist. Er kommt schon zu mir und drückt seinen Kopf gegen meine Hand, aber wenn er genug hat, kommt auch die Pfote ... In jedem Fall stellt er durchaus eine Persönlichkeit dar, nicht nur wegen der Grösse.
      Wir leben halt auf dem Land, noch dazu direkt neben einem grossen Feld und Katzen-Jagd-Paradies mit wenig Verkehr. Die vielen Besucher allerdings bemerken wir zum Teil auch erst, seitdem wir die Kamera am Haus installiert haben. :-)

      Löschen
  2. Das ist ja ein total prächtiger, wunderschöner Kater. Der würde mir direkt gefallen... *schmacht*
    Der ist weiß-rot getigert, also ein "Glückskater". Die weiblichen Gegenstücke dazu sind die dreifarbigen, schwarz-weiß-rot, wie unsere.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine dreifarbige haben wir auch im Angebot - dann sind wir glücksmäßig also bestens gerüstet. :-)

      Löschen
  3. Ich musste für den letzten Kommentar 18 x diese Sche** "ich bin kein Roboter" Captcha-Funktion ausführen. Busse, Ampeln Hydranten in regelmäßiger Abwechslung.
    18 x für 4 Sätze!
    Wenn du das nicht änderst, kann ich hier nicht mehr kommentieren. Tut mir sehr leid, aber man kann es auch übertreiben.
    Liebe Grüße ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde es liebend gern deaktivieren, aber es funktioniert nicht, obwohl die Einstellung "Sicherheitscode" auf NEIN steht ... Mehr kann ich leider nicht tun, ausser die Kommentare auf moderiert stellen. Dann sollen diese unsäglichen Abfragen wohl verschwinden. Vielleicht versuche ich das mal ...

      Löschen
    2. Versuche doch mal mit moderieren. Das ist doch gar nicht schlecht. Wenn jemand bei mir zum ersten Mal kommentiert, werden die auch moderiert.
      Das macht Lutz von "Unterwegs.Nahweh.Fernweh" und "Magical Landscape" auch so und der ist auch bei "Blogger". Das ist dann für alle Leser ein weitaus entspannteres Kommentieren. So ist das nämlich seeehr abschreckend. ;-)

      Löschen