Montag, 21. Januar 2019

Freier Tag

Der Arztbesuch am frühen Morgen ist geschafft, nun kann ich den freien Tag heute genießen. Große Sorgen soll und muss ich mir vorläufig nicht machen. Der Doktor geht nicht davon aus, dass es sich um eine schwerwiegende Geschichte handelt und meint, entweder müsse man gar nichts tun oder allenfalls mit einem schwachen pflanzlichen Medikament für besseren "Abfluss" sorgen.

Das wird vom Ergebnis des Ultraschalls abhängen. Hierbei wird die Menge des Restharns gemessen. Ist die zu groß, muss man etwas unternehmen, da dies zu Infektionen führen kann. Ich sitze ja an der Quelle und werde das bequemerweise auf Arbeit machen lassen. :-)

Die Diagnose heißt übrigens "Nykturie". Habt Ihr das Wort schon mal gehört? Klingt schlimmer, als es ist ...

Also, entspannen und nicht über alte Männer nachdenken! Gerade habe ich gesehen, dass mein Chef morgen mit mir das Mitarbeiter-Jahresgespräch nachholen will. Vielleicht sollte ich mir darüber mal ein paar Gedanken machen und überlegen, was ich ihm sagen will.

Kommentare:

  1. Die Jahresgespräche stehen bei uns auch an in den nächsten Wochen. Bin gespannt, da es das erste mit meiner neuen Cheffin sein wird. Ich erwarte nichts böses, im Gegenteil. Aber man weiss ja nie....

    Übrigens gute Besserung für Deine Ny-Dingsbums :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. :-)) So richtige Besserung gibt es da wohl nicht, aber zumindest etwas Erleichterung für den Alltag und die Nacht ...

      Hier ist dieses Jahres-Gespräch eher eine Pflichtübung und bringt normalerweise nichts. Für mich ist es ganz interessant, mal zu hören, wie der Chef mich sieht. Aber ansonsten hat es keine Auswirkungen, leider auch keine positiven.

      Löschen
  2. Dann könnte man es sich ja auch schenken... :-(

    Bei uns wird da ganz konkret eine Einstufung anhand etlicher Kriterien und Messgrößen vorgenommen. Man stuft sich selbst ein, die FK stuft einen ein, und das ganze wird dann besprochen. Daraus ergibt sich ein Faktor, der Einfluss auf den variablen Gehaltsanteil hat. Und natürlich wird auch allgemein Feedback gegeben zum vergangenen Jahr.
    Etwas später folgen die Zielvereinbarungsgespräche. Dort wird dann der Entwicklungsweg, Schulungen usw. besprochen sowie recht konkrete Zielvorgaben. Diese sind bei uns im Innendienst nicht monetär, sondern projekttechnisch (also Mitarbeit in/Leitung von Projekten) und Wissensaufbau.
    Finde das eigentlich ganz gut.

    Wann werden bei Euch Weiterentwicklung etc. besprochen? Oder gibt's das nicht so "formalisiert"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird bei uns alles zusammen in einem Gespräch gemacht. Auswirkungen irgend einer Art hat das nicht, weder monetär noch sonstwie. Ist eigentlich nur Pflichtübung und allenfalls interessant mal zu erfahren, wie der Chef einen selbst sieht. Gehaltserhöhungen gibt es in der Regel hier sowieso nicht, solange man sich nicht auf eine höhere Stelle bewirbt. Das ist ziemlich ernüchternd.
      Übrigens kann ich Deine Seite im Büro nach wie vor nicht öffnen, sie steht auf der Blacklist als "Games".

      Löschen