Freitag, 24. August 2018

Ich will rein!

Wenn ich wochentags nach Hause komme, ist meist der erste Gang mit unserem Kater zum Gartenteich. Gestern war er jedoch gar nicht im Haus, also ging ich allein in den Garten, um ihn zu suchen. Statt eines schwarzen Tieres lag da ein rötliches. Eine Katze, die sich seit einiger Zeit gern bei uns herumtreibt, mit der Henry allerdings nichts anfangen kann und daher erst faucht und dann flüchtet.

Zu uns wurde das rote Monsterchen aber immer zutraulicher, und gestern nun kam es an und liess sich streicheln. Erst vorsichtig, dann immer fordernder. Allerdings führte das dann dazu, dass mir das Kätzchen gar nicht mehr von der Seite wich und mir den ganzen Nachmittag hinterher lief - bis zum Haus. Kaum war ich drin, stand es vor der Tür und mauzte herzzerreissend.

Das fand unser Kater natürlich nicht lustig, denn damit war ihm der Weg ins Haus versperrt. Also ging ich wieder raus, fand Henry, nahm ihn auf den Arm und trug ihn hinein, während er erst knurrte und dann fauchte, als er die Konkurrenz vor der Tür sitzen sah.

Und so sah das dann aus, als wir angekommen waren:






Ich bin dann wieder raus, hab mich in den Garten gesetzt - das Kätzchen daneben:



Bin ich vors Haus gegangen, kam es mir hinterher und legte sich auf die Stufen vor der Haustür. Da blieb es, bis Rosalie nach Hause kam, dann nahm es unter ihrem Auto Platz.

Wir wissen nicht, wo das Tier her kommt und wem es gehört. Und so niedlich es ist, macht es halt unserem Kater den Platz streitig. Da es offenbar gern markiert, müssen wir sehr aufpassen, dass es nicht versehentlich mit rein kommt, sonst haben wir den Gestank im Haus, und Henry dürfte auch nicht erfreut sein.

Heute Morgen war es zumindest nicht zu sehen, vielleicht ist es ja mal nach Hause gegangen und hat unserem Kater wieder das Terrain überlassen.



Kommentare:

  1. Das Video ist ja wirklich sehr anrührend, man hat richtig Mitleid mit dem kleinen Kerl. So gepflegt und gut in Futter scheint er aber ein Zuhause zu haben. Mich wundert nur, daß Ihr Henry so auf Distanz zuschaut.
    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Beiden kommen miteinander nicht klar. Es gibt ja "Besucher", mit denen Henry spielt und durch den Garten tobt. Aber bei diesem roten Kätzchen ergreift er regelmässig fauchend die Flucht. Irgendwie passt die Chemie bei den Beiden nicht.
      Aber das Gemauze und die traurigen Blicke sind wirklich süss und herzerweichend.

      Löschen
  2. Rote Katzen sollen angeblich überwiegend männlichen Geschlechts sein. Vielleicht ist Henry ein Womanizer?
    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre möglich, wobei er ja seine Männlichkeit verloren hat und daher wohl "nur noch" der Kumpeltyp ist. Aber vielleicht kommt das gut an bei den Damen. :-)

      Löschen
  3. Katzen wissen halt, was sie wollen. Bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht. Wer gewinnt da wohl? Allerliebst ist sie ja, die Rote... und Henry vielleicht nur eifersüchtig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Henry wird natürlich immer bevorzugt behandelt, wie sich das gehört. :-) Gestern ist die rote Katze hier gar nicht aufgetaucht, sodass ich erst einmal davon ausgehe, dass es nur eine Episode bleiben wird.

      Löschen
  4. Na, dann passt mal auf, das ihr nicht plötzlich für zwei Kater das Personal darstellt..... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir werden den roten Tiger auf keinen Fall hineinlassen, das soll und muss Henrys Rückzugsrevier bleiben. Und Freunde werden die beiden wohl nicht mehr werden.

      Löschen