Mittwoch, 29. August 2018

Der arme Mann

Während bei Rosalie der Scheidungskrieg noch voll im Gange ist, konnte ich mich bereits vor Jahren nach relativ kurzer Zeit von meiner Gattin gerichtlich trennen. Ihren Neuen kenne ich auch, wir waren schon bekannt, als ich noch mit meiner damaligen Frau zusammen war (da lief aber noch nichts zwischen ihnen, soweit ich das beurteilen kann).

Nun haben die Beiden am letzten Wochenende geheiratet. Offiziell wusste ich davon nichts, aber es spricht sich halt rum, und das neue Profilbild meiner Ex auf WA war verräterisch ... Verstehen tue ich das höchstens aus finanziellen Erwägungen heraus - man möchte sich fürs Alter absichern. Aber ob sie wirklich aus Liebe geheiratet haben? Ich kann mich an eine Begegnung erinnern, in der der jetzige Gatte sich in einem Gespräch mit mir über die selben Macken geärgert hat, die mich damals bei ihr zur Weissglut getrieben haben.

Und das möchte er nun ein Leben lang weiterhin ertragen? Ist das Masochismus? Oder irgendeine Torschlusspanik?

Wie auch immer, ich wünsche dem Brautpaar, dass sie die richtige Entscheidung getroffen haben und bis an ihr Lebensende glücklich miteinander sein werden. Ich war nach meinem Auszug damals froh, als recht schnell klar war, dass die Beiden sich näher kommen würden und damit der Groll ihrerseits über unsere Trennung auch verflogen ist. Das Einzige, was mich noch interessieren würde, wäre die Antwort auf die Frage, welchen Namen sie jetzt angenommen hat. Ihr Mädchenname ist furchtbar, und sein Nachname wie Meier und Müller eher Sammelbegriff. Und unseren gemeinsamen Nachnamen wird sie ja wohl weder behalten haben können noch wollen ...

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht ob es rechtlich möglich wäre, den Familiennamen, also Deinen Nachnamen zu führen....
    Aber so wenig Stolz und Selbstachtung kann doch kein Kerl haben, das er fürderhin mit dem Namen seines Vorgängers durchs Leben marschiert......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das denke ich auch! Aber wer möchte schon einen Sammelbegriff als Nachnamen haben? :-)

      Löschen
    2. Och das kann manchmal auch nützlich sein.
      Findet man einen bei Google erst auf Seite 299.

      Löschen
  2. Jeder kann seinen Nachnamen behalten. Das ist deutsches Recht. Sie kann auch deinen Nachnamen weiterhin tragen. Oder sie trägt jetzt einen Doppelnamen, der aus deinem Nachnamen und seinem besteht. Das könnte ich mir vorstellen, da euer gemeinsamer Sohn ja auch deinen Nachnamen trägt.
    Aber grundsätzlich ist eine Eheschließung doch in Ordnung. Trotz Macken ;-)
    Grüßli :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut, ich freue mich auch für die Beiden und wünsche Ihnen, dass sie glücklich werden!
      Danke für die Info, da bin ich mal gespannt, wofür sie sich entschieden haben. :-)

      Löschen