Mittwoch, 11. Juli 2018

Schöne Sprache

Ich hab hier vor einiger Zeit schon einmal von der Schweizer Sprache geschwärmt. Sie wirkt ein wenig eingestaubt, aber irgendwie erinnert sie auch sehr angenehm und freundlich an alte Zeiten. Ich hab dazu einen Artikel der Polizei gefunden, den ich aus rechtlichen Gründen nur verlinken und nicht zitieren kann.

Aber sind solche Begriffe wie "Anhaltemannschaft", "Geschwindigkeitswiderhandlungen" oder "zuhanden der Administrativbehörde" nicht einfach herrlich? Natürlich darf auch die "Busse" nicht fehlen, über die ich selbst noch immer beim Lesen stolpere und die in Deutschland als Fehler angestrichen würde.

Hier gelangt man zu dem Artikel.

Ach ja - heute wird die "magische" Besucherzahl von 100000 auf diesem Blog überschritten. Leider kann ich mich aus "technischen Gründen" nicht persönlich bei dem oder der Lesenden bedanken, aber stattdessen sage ich einfach Dankeschön an alle, die immer mal vorbei kommen und vielleicht auch noch einen Kommentar hinterlassen. :-)


Kommentare:

  1. Zunächst einmal möchte ich zu dieser hohen Besucherzahl ganz herzlich gratulieren. Weiter so!
    Ja, diese schweizer Sprache. Ich gucke immer mal wieder online in die Blitz und freue mich über die für uns Deutsche so ungewohnten Begriffe, wie Töffis und Bimmlis oder so ähnlich. Auch haben die Verkleinerungsformen so etwas Gemütliches und nehmen so vielen Dingen die Schärfe.
    Die von Ihnen angeführten Beispiele könnten auch von unseren Behördenvertretern sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank!
      Ja, genau, es klingt ("tönt" sagt der Schweizer) ein wenig nach Behördensprache, aber irgendwie in diesem Tonfall nicht unsympathisch. Ich mag die Sprache sehr, auch wenn die Dialekte hier für mich manchmal noch immer eine Herausforderung darstellen.

      Löschen
  2. Wir haben Freunde in der Schweiz, wohnen in der Nähe von Winterthur, deren Kinder in der Nähe von Zürich. Ich hab keine Probleme die Sprache zu verstehen, allerdings bei der Frau des ältesten Sohnes habe ich immense Probleme, sie kommt aus Bern und dieser Dialekt ist auch für mich eine große Herausforderung! lg elfi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Elfi, bei mir ist es eher andersrum: Ich verstehe Berndütsch sehr gut und hab Probleme mit dem Basler und Fribourger Dialekt. :-) Aber damals, vor rund fünf Jahren, hab ich fast kein Wort verstanden, unabhängig von der Herkunft. Für Berliner Ohren ist diese Sprachfärbung sehr ungewohnt.

      Löschen