Freitag, 20. April 2018

Zeit für Gerechtigkeit

Ich hab es ja schon mehrmals geschrieben: Bisher hatte ich im Laufe der Verhandlungen zu den Scheidungsfolgen und -formalitäten bei Rosalie stets das ungute Gefühl, dass ihr künftiger Ex sich, wie so oft, irgendwie durchmogeln kann und am Ende jeder "Runde" mit einem mehr oder weniger blauen Auge davon kommt.

Nun ist so viel Dampf im Kessel und die Beweislage - eigentlich - eindeutig, dass ich sehr, sehr hoffe, die aktuelle Runde könnte endlich mal zu einem Niederschlag führen. Rosalie klagt den ihr zustehenden Trennungsunterhalt ein, den er schon für insgesamt drei Monate schuldig ist. Der grosse Pluspunkt dabei: Sie hat dazu ein rechtskräftiges Urteil. Nun argumentiert der brave Ehemann, es gäbe irgendwelche Kosten, die er Rosalie in Rechnung stelle.

Mal ganz abgesehen davon, ob diese Kosten überhaupt von Rosalie übernommen werden müssten (zum Teil Betriebskosten für das von ihm genutzte Haus - völlig absurd!!), steht es ihm absolut nicht zu, einseitig die Alimente zu kürzen, ohne das Einverständnis seiner Ehefrau zu haben. Allenfalls könnte er diese Kosten, wenn er der Meinung ist, dies wäre legitim, gerichtlich einklagen. Alimente jedenfalls stehen in der Rangliste ganz oben und sind grundsätzlich zu bezahlen.

Den Zahlungsbefehl hat der Gute nun zum zweiten Mal verweigert, was jetzt dazu führt, dass er von Rosalies (Ersatz-)-Anwalt hoffentlich dazu gezwungen werden kann, denn: Wie oben erwähnt gibt es ein rechtskräftiges Urteil dazu, und ich wüsste nicht, wie er sich diesmal herauswinden kann. Es wird Zeit für Gerechtigkeit.

Kommentare:

  1. Ich drücke alle Daumen!
    caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Man kann sich eigentlich gar nicht vorstellen, dass es "schiefgehen" könnte, aber die Justiz ist manchmal eben unberechenbar.

      Löschen
  2. Von mir auch 2 gedrückte Daumen!!

    PS Hast Du gesehen, dass ich auch umgezogen bin zu Blogger? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viele Daumen - danke! :)
      Nein, hatte ich noch gar nicht gesehen. War jetzt dort und sehe, dass Du fleissig migrierst. Ich weiss nicht, ob ich den Aufwand auch betreiben sollte. Mir reicht es vielleicht, die Posts überhaupt mal daheim zu sichern.

      Löschen
  3. Das das von der Justiz her schiefgeht, kann ich mir nicht wirklich vorstellen.
    Nach Deinen Berichten denk ich eher, der hat so viel Geld verplembert, das trotz Urteil irgendwann nix mehr zu holen ist.

    Ich drücke die Daumen!
    Und reiche Eierl....ach, Du weißt ja inzwischen wo der steht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann man so früh am Morgen schon ... Egal, ich bediene mich dann mal, danke!
      In der Tat ist zu befürchten, dass nicht sooo viel zu holen sein dürfte. Dann müssen halt die Immobilien dran glauben.

      Löschen
  4. Noch ein Daumendrücker kann ja nicht schaden; drum drücke ich mit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ganz lieb, merci! Im nächsten Schritt wird Rosalies Anwalt jetzt erklären, woraus sich der Anspruch ergibt, danach hat der Ex Gelegenheit, Stellung zu nehmen. Schliesslich muss dann das Gericht die Argumente abwägen und entscheiden. Es wird also noch "etwas" dauern.

      Löschen
  5. Als MGTOW Mann kann ich da nur sagen ;nicht heiraten/kein Kind zeugen/Leben geniesen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste jetzt erst einmal die Abkürzung nachschlagen. :)
      Nun, ich denke, das Eine schließt das Andere gar nicht aus. Es kommt auf die jeweilige Beziehung an. Das Leben genießen kann man auch zu zweit oder/und mit Kind. Ob man mit dem Lebensmotto Einzelgänger besser dran ist, entscheidet letztlich jeder für sich.

      Löschen
  6. Wenn alle so denken würden, wäre die Menschheit schon lange ausgestorben!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt natürlich in der Konsequenz. Ich denke aber auch nicht, dass der Mensch dafür geschaffen ist, ein Leben lang allein zu bleiben. Ich hatte Beides, und wenn man sich darauf einlassen kann, hat das Singleleben durchaus auch seinen Reiz. Ein Leben lang wäre es mir persönlich aber zu öde. Ob es dann jedoch eine Ehe, mit all ihren Konsequenzen, sein muss, darüber ließe sich bestimmt trefflich diskutieren. ;)

      Löschen