Mittwoch, 19. Oktober 2016

Perfekte Organisation

Ich mag Arztpraxen nicht, bei denen man trotz Termins eine Stunde oder noch länger warten muss. Als ich gestern mit Termin zum Arzt ging, ahnte ich schon Schlimmes, nachdem ich das volle Wartezimmer sah. Wenn die alle noch vor mir dran sein sollten ... Doch schon nach 15 Minuten wurde ich aufgerufen, obwohl andere Patienten vor mir angekommen waren. Super, und das mir - als Kassenpatient!

Auch die Organisation hin zum letzten Arbeitstag schreitet voran. Heute Morgen werde ich zum letzten Mal an meinem Schreibtisch sein. Leer geräumt habe ich ihn schon, nun kann ihn offiziell mein Kollege übernehmen (mein Tisch ist nämlich deluxe - er steht im Großraumbüro ganz hinten und daher kann niemand beim Vorbeigehen mal schnell auf den Bildschirm starren!). Die restlichen Tage werde ich nur noch im Seminarraum verbringen und meine Schulungen für die netten Kollegen durchziehen.

Wenn der Tag heute überstanden sein wird, arbeite ich noch genau NEUN Stunden, verteilt auf drei Tage. Das klingt ziemlich relaxt, oder? Der Mittwoch zählt dann ohnehin nicht mehr, da ist nur "Party" angesagt (natürlich ohne Alkohohl, ist schließlich eine Behörde!). Es gibt dafür jede Menge Schweizer Schoggi für das ganze Team!

Meine Tage in Berlin sind nun wirklich gezählt.

Kommentare: