Freitag, 30. November 2018

Wer kann dazu schon "nein" sagen

Als meine Allergie besser wurde und wir Henry zu uns holten, galt als strikte Regel, dass das Schlafzimmer tabu ist, damit ich zumindest einen Rückzugsort im Haus habe, an dem ich mich "erholen" kann.

Irgendwann haben wir die Regel aufgegeben, da meine Symptome immer weniger wurden und wir es nicht mehr ertragen haben, dass der arme Kater in der Nacht nicht bei uns sein konnte. Fortan schlief er eigentlich jede Nacht in unserem Zimmer.

Das änderte sich dann, nachdem er raus durfte, genau wie sein Biorhythmus. Er wurde nun nachtaktiv und irgendwann kam er in der Nacht gar nicht mehr zu uns.

Seit nun Bernie bei uns eingezogen ist, haben wir einen neuen Schlafgast im Bett. Fast jede Nacht verbringt er bei uns, manchmal unauffällig am Fussende, manchmal auch eher präsent ... Aber kann man bei diesem Anblick das arme Tier verjagen?

Irgendwie sind ja alle Tiere (und auch Menschen) sehr niedlich, wenn sie schlafen. Henry und auch die weiteren "Gäste" sind da keine Ausnahme ...





Schönes Wochenende!


Kommentare:

  1. Das kennen wohl die meisten Tierbesitzer, daß zunächst (!) das Schlafzimmer und das Bett tabu sind. Bei uns im Ort gab es eine Doggensitzerin, die sich ein extra großes Bett anfertigen ließ.
    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Dogge im Bett? Wow, das ist natürlich eine Herausforderung. :-) Bei uns ist es momentan auch ein Ritual, dass ich mich mit Bernie zunächst ein paar Minuten ins Bett lege, wenn ich heim komme. Bernie rennt dann schon immer voller Freude die Treppe hinauf Richtung Schlafzimmer und wartet, bis ich mich zu ihm lege. Sehr niedlich.

      Löschen
  2. wenn natürlich die bettwäsche passend zum fell ausgesucht wird, was soll katz dann machen, wenn nicht die einladung annehmen? :-)

    die fellnasen sind umwerfend süß, wenn sie schlafen. (und wenn sie munter sind, auch!)
    caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstredend alles Ton in Ton. Klappt nur nicht immer, da die Katzenfarben doch recht unterschiedlich sind ... ;-)

      Leider gibt es einige Streitigkeiten zwischen den Tieren. Heute Morgen hat Henry sogar seine Freundin angegriffen und sich in deren Hals verbissen. Offenbar hatte er Angst um sein Revier. :-( Ist alles leider nicht so entspannt, wie wir gehofft haben - es sei denn, sie schlafen alle.

      Löschen
  3. meine beiden katzen raufen, als ob sie sich ermorden wollten. und 5 minuten später putzt man sich gegenseitig und kuschelt sich aneinander. ich glaube, solange es keine verletzungen gibt oder ein tier prinzipiell vertrieben wird und nie zur ruhe kommt, dann ist das relativ normal.
    caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das machen unsere leider nicht. Sie möchten sich jedes Mal an die Gurgel, wenn sie sich sehen. Ohne Knurren und Fauchen geht es nie ab. Ich fürchte, das werden leider keine Freunde mehr. Vor allem zwischen Henry und Bernie scheint es eine ausgesprochene Feindschaft zu geben. Schade.

      Löschen