Montag, 10. September 2018

Ich will rein (4) - High Five!

Er ist noch da, der Namenlose! Ganz offensichtlich fühlt er sich wohl bei uns. Die allermeiste Zeit des Tages ist er ganz in der Nähe, entweder im Wohnzimmer oder im Garten. Und wenn er tagsüber mal eine Runde dreht und stundenweise nicht zu sehen ist, dann kann man sicher sein, dass er irgendwann darauf lauert, jemanden von uns im Garten oder auf dem Balkon zu sehen bzw. zu hören, dann kommt er im gestreckten Galopp übers Feld in den Garten gerannt und möchte herein gelassen werden.

Die Nächte verbringt er oft bei uns im Bett. Interessanterweise ist er dabei vorzugsweise bei Rosalie auf der Decke oder auf dem Kopfkissen, während Henry damals fast ausschliesslich in meinem Bett lag. Besonders süss ist sein Verhalten, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Dann hebt er oft sein rechtes Pfötchen zum "High Five" und drückt es gegen die eigene Handfläche.

Oder er macht damit auf sich aufmerksam. Gestern lag ich auf dem Sofa auf der Seite und er lag hinter mir und schlief, als ich plötzlich mit der Pfote am Arm angestupst wurde: Hey, ich bin wach - streichle mich! Schade, dass wir das nicht gefilmt haben, es sah ganz sicher lustig aus, wie im Comic.

Das Verhältnis zu Henry hat sich noch nicht wesentlich gebessert. Immerhin haben wir den Eindruck, dass er nicht mehr völlig planlos das Weite sucht, sondern in der Nähe bleibt, wenn er den Roten sieht. Aber er wirkt teilweise unsicher und ängstlich in "seinem Haus". Das ist sehr schade und wir hoffen, dass sich das noch bessern wird.

Schliesslich kommen einige Herausforderungen auf uns zu. Wenn sich in den nächsten zwei Wochen kein Besitzer meldet, wollen und müssen wir mit dem roten Tiger zum Tierarzt für einen Check und zum Chippen. Laut Gesetz gehört uns das Tier erst nach zwei Monaten, aber da wir Mitte Oktober, also in einem Monat, nach Florida fliegen, sollte bis dahin Einiges geklärt sein. Und dazu gehört, dass der Neue auch allein das Haus betreten und nicht nur verlassen kann. Wir müssen dann auch sehen, wie wir die Betreuung organisieren. Eigentlich kommt die Reise aus Katzensicht ein wenig zu früh, aber das ist nun nicht zu ändern. In den vier Wochen kehrt hoffentlich noch ein wenig Normalität im Katzenleben ein.

Und hier noch zwei zuckersüsse Schnappschüsse:

Kommentare:

  1. Hach, ist das ein Süßer!!!! Aber es schaut so aus, als ob ersehr menschenbezogen wäre und daher kein Freigänger. Vielleicht wollte ihn jemand vor dem Urlaub loswerden? Oder er hat sich einfach nur verlaufen?
    Ich drücke alle Daumen, dass alles gut wird!

    caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir wissen es auch nicht so genau. Seit März 2017 hatten wir immer mal wieder Besuch eines roten Tigers im Garten. Wenn man die Bilder anschaut, könnte man schon meinen, dass es sich um das selbe Tier handelt. Aber diese Tiger sehen sich halt schon sehr ähnlich. Vielleicht irren wir uns auch und er ist vielleicht mal aus Versehen in einen Pferdeanhänger gestiegen und bei uns gelandet. Da er allerdings Mäuse verspeist, was Henry nie tun würde, stellt sich die Frage, wo und wie er das gelernt haben könnte, wenn er eine Hauskatze war, und ob das vielleicht aus der Not heraus passiert ist, weil er so lange draussen überleben musste. Dass er sehr schreckhaft und vorsichtig ist, spricht ebenfalls nicht unbedingt für eine Hauskatze. Immerhin hat er deutlich mehr Charakter als Henry. Während der alles in unglaublicher Gutmütigkeit über sich ergehen lässt, zeigt das rote Tigerchen mit einem sanften Biss und Fauchen durchaus, wenn er genug hat vom Streicheln.
      Danke fürs Daumendrücken! Ich glaube, wir würden uns schon alle freuen, wenn er bei uns bleiben könnte und sich alle gut verstünden. :-)

      Löschen
  2. Der ist ja wirklich einfach nur zum Liebhaben, vielleicht findet Henry das auch irgendwann mal. Aber so namenlos darf er bei Ihnen nicht wohnen. Der Name könnte auf seine Fellfarbe bezugnehmen: Erik (der Rote), Barbarossa oder irisch Patrick. Letzterer würde zu Henry passen.
    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er ist wirklich ein Schatz und man kann ihm kaum böse sein - wobei es dazu bisher auch keinerlei Anlass gab. Auf den Bildern wirkt er teilweise kleiner als er ist. Ich würde sagen, er hat eine ganz normale Grösse ist aber vermutlich nicht älter als zwei bis drei.
      Herzlichen Dank für die Namens-Vorschläge. Die Kinder hatten Victor vorgeschlagen, damit können sich aber Rosalie und ich nicht wirklich anfreunden. Wir müssen das noch einmal diskutieren. :-)

      Löschen