Donnerstag, 24. Mai 2018

Die lieben Kollegen (28) - Schöne Aussichten

Das Büro, in dem ich arbeite, genügt nur minimalsten Ansprüchen: sechs Personen auf rund 25 m2, einfachste Bürostühle, keine höhenverstellbaren Tische, einfache Trennwände zwischen den Schreibtischen, die täglich drohen, beim leisesten Hauch umzufallen.

Und in diesem gemütlichen Büro hatte ich den schlechtesten Platz genau in der Mitte. Als nun klar war, dass ein Kollege uns verlassen wird, habe ich sofort den zweiten Kollegen gefragt, ob er nicht umziehen wolle auf den leer werdenden Platz. Ich war mir sicher, dass er nicht ablehnen würde, schliesslich sitzt er damit in der hintersten Ecke, wo ihm niemand auf die Bildschirme sehen kann. Mein Ziel war es aber, seinen hellen Platz am Fenster zu bekommen.

Das hat funktioniert! Gestern haben wir also einen Ringtausch gemacht, der Neue wird meinen Platz einnehmen (müssen), und ich sitze endlich da, wo ich schon immer arbeiten wollte. Und ich muss sagen, ich bin begeistert! Es ist erstaunlich, was ein schöner, heller Platz, der nicht direkt auf dem Präsentierteller liegt, ausmacht. Und ich hab auch das Gefühl, dass die Stimmung ingesamt im Büro besser geworden ist.

Nun wird es spannend zu beobachten sein, wie sich das entwickelt, wenn am nächsten Freitag der Neue kommt. Ich werde ihn den kompletten ersten Tag begleiten, weil (ganz toll organisiert) auch vom HR niemand da sein wird, sodass ich die administrativen Dinge auch mit ihm erledigen muss (macht man als ITler ja sowieso ständig ...). Aber egal, wer weiss, wofür es gut ist, wenn ich der erste Mensch bin, mit dem er so viel zu tun hat. Vielleicht lohnt der Aufwand und zahlt sich langfristig fürs Team aus.

Heute wartet noch ein langer Arbeitstag mit vielen Terminen auf mich, aber dann ist schon wieder Wochenende! Was für ein Lotterleben. :)

Kommentare:

  1. Das tönt ja sehr optimistisch. Ein heller freundlicher Arbeitsplatz finde ich auch immer motivierend. Dass du den "Neuen" so ganz nach deinem Stil von A bis Z einführen kannst, ist toll. Da kann dir niemand reinfunken und du kannst die Messlatte so setzen, wie du es richtig findest. Der andere Kollege wird sich vielleicht gleich anpassen, er will vor dem Neuen doch bestimmt keine Blösse zeigen. Viel Glück!
    A. aus Canada

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die letzten beiden Tage waren wirklich positiv, trotz geringer Erfolge bei den beruflichen Themen. Aber ein angenehmer Schreibtisch und ein ruhiges, freundliches Klima machen eben viel aus. Ich werde versuchen, diesen Funken nächste Woche auf den neuen Kollegen übertragen zu können.
      Guten Morgen nach Kanada! :)

      Löschen