Dienstag, 19. November 2019

Es wird ernst

Nach fast sieben Jahren Trennung und drei Jahren Scheidungsklage ist es nun soweit: Morgen ist der Termin für die erst Hauptverhandlung vor Gericht!

Rosalie hat mit ihrem Anwalt ein ganz pragmatisches Papier vorbereitet, in dem alle Scheidungsfolgen geregelt werden könnten - kurz und knackig auf zwei Seiten. Sieht gut aus, hat nur einen Haken: Die Zahlen liegen Lichtjahre von dem entfernt, was der Ex zu zahlen bereit ist. Und das nicht nur, weil er der Meinung ist, es gehöre alles ihm, sondern auch, weil er behauptet, er könne nicht mehr zahlen.

Man stelle sich vor: Die Bank gibt Euch einen Kredit von 1000 Euro. Nun möchte sie ihr Geld gern zurück und ihr sagt der Bank, sie möge sich doch mit 100 Euro gefälligst zufrieden geben, denn mehr sei halt nicht mehr da. Wie wohl die Bank reagieren würde?

Ganz genauso geht es Rosalie. Der Ex gibt während der Trennung das Geld aus, als gäbe es kein Morgen, und wenn es dann ans Aufteilen geht, ist nix mehr übrig - Pech gehabt. Dass man das nicht einfach auf sich beruhen lassen kann, ist sicher verständlich, zumal es nicht nur um 1000 Euro geht.

Ich habe grosse Zweifel, dass es beim Termin morgen auch nur einen Zentimeter vorwärts geht, sofern der Richter nicht einschreitet. Aber der ist leider eine Pfeife und wird sich heraushalten in der Hoffnung, die beiden Parteien kommen zu einer Einigung ohne sein Zutun. Und so braucht es ein kleines Wunder, damit wir morgen Abend aufatmen können.

Ich werde berichten.

Kommentare:

  1. Ich drücke alle Daumen!!!!! (Vielleicht geht dem Richter Rosalies Ex auch schon auf die Nerven?!?!?!?)
    caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank!
      Ja, das könnte sein und es ist ein wenig meine Hoffnung, dass den Richter das ständige Gejammer auch nervt. Schliesslich musste er schon drei Mal über die Betreibungen der Alimente befinden im letzten Jahr und jedes Mal rund 10 Seiten sinnfreies Gejammer des Ex über sich ergehen lassen.
      Auf der anderen Seite weiss man nie, wer mit wem irgend welche "Leichen" im Keller hat. Vielleicht spielen ja die Frauen vom Richter und vom gegnerischen Anwalt zusammen Tennis? Oder die Herren sind im selben Schützenverein? Die Welt hier ist klein.
      Ich denke, morgen Abend wissen wir ein wenig mehr.

      Löschen
  2. Und, wie isses gelaufen? (Ich drücke immer noch alle Daumen!)
    caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich das wüsste ... Um 14 Uhr hab ich Rosalie abgeliefert vor Gericht, seit dem sitze ich daheim und warte auf den erlösenden Anruf, dass ich sie abholen kann. Immerhin: Wenn die Verhandlung noch läuft, besteht ein gewisse Hoffnung, dass man noch eine Lösung finden könnte. Nun ist es 17:08 Uhr ...

      Löschen