Donnerstag, 21. Februar 2019

Die lieben Kollegen (53) - Es geht auch ohne Chef

Seit mehr als zwei Wochen fehlt er nun schon, der Chef. Erst war sein Kind erkältet, nun ist er wohl selbst krank. Am Montag war er einen halben Tag im Büro, meinte dann aber, es wäre noch zu früh, und ging wieder heim.

Komisch ist, dass sein Fehlen niemandem auffällt. Sein Telefon klingelt höchstens ein Mal am Tag, aber ansonsten - nix. Da er als Chef ja nicht im Team mitarbeitet, fragt man sich, und nun erst recht, womit er sich eigentlich den ganzen Tag beschäftigt, wenn doch offenbar niemand wegen irgend etwas nachfragt und auch auf seinem Schreibtisch nichts zu sehen ist. Womöglich steckt mehr dahinter, wenn man momentan davon ausgeht, dass diese Ebene im Rahmen der Reorg künftig nicht mehr oder anders organisiert werden wird. Gerade wir sind so ein kleines Team und haben so wenig Einfluss, dass das Arbeitsleben eines Chefs weder mit strategischen noch personellen Aufgaben ausgelastet sein kann.

Dafür ist das Klima im Team derzeit wirklich gut. Kein Vergleich zu der Zeit vor einem Jahr. Ich bin sehr froh darüber. Gestern ist mir beim Nachzählen noch aufgefallen, dass in den letzten Wochen vor dem Abgang des  ehemaligen Kollegen 20 Netzteile für Notebooks spurlos verschwunden sind. Ich hab alle im Team gefragt, niemand weiss etwas. Ob die wohl mal auf einer Internet-Plattform angeboten werden ...? Wir müssen sie nun für knapp 1000 Franken nachbestellen. Mal ganz abgesehen von den drei Notebooks, die der Typ noch daheim hatte und durch seinen Bruder zurückbringen liess - ebenfalls ohne Netzteile. Die Anfrage per Mail, wo die denn geblieben seien, steht bis heute aus.

Einmal mehr bin ich froh, dass der Kerl weg ist. Morgen in einer Woche fängt nun sein Nachfolger hier an. Er ist noch ein Jahr älter als ich und damit bin ich dann nicht mehr der Senior im Team. :-) Wie schon beim letzten Neuzugang werde ich für seine Einarbeitung zuständig sein. Ich hoffe auf eine gute Verstärkung, zumindest vom Alter her mache ich mir da keine Sorgen. Und wenn er teamfähig und flexibel ist (wie das natürlich in seiner Bewerbung steht), dann freue ich mich auf die künftige Zusammenarbeit.

Kommentare:

  1. Jetzt musste ich tatsächlich nochmals zurückblättern. Habe ich anfangs Februar etwas verpasst? Und tatsächlich, der "alte" Kandidat hat es sich anders überlegt. Toll! Da bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung der Geschichte. Und wünsche eurem Team toi toi toi! Es wäre doch gut, wenn es endlich richtig gut klappen würde (mit oder ohne Chef...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, lief alles etwas ruckelig mit den Bewerbungen. Ich hoffe, dann nach dem Start geht es um so zielstrebiger zu mit dem neuen Kollegen. Danke für die guten Wünsche, ich hoffe es auch sehr ...

      Löschen
  2. Sehr aufschlussreich die Geschichte mit Eurem Chef :-D
    Fragt sich wirklich, was er produktives den ganzen lieben langen Tag lang tut.
    Das kann auch für ihn sehr unerfüllend sein und zu einem Bore-Out führen. Oder er hat ausreichend private Themen die er gut tagsüber erledigen kann :-)

    Alles Gute für den neuen Kollegen, dass er sich gut eingliedert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ich hoffe, dass ich dann nicht gleich in ein paar Wochen den nächsten neuen Kollegen einarbeiten muss.

      Löschen