Dienstag, 13. Dezember 2016

Adventsfenster

In unserem Dorf gibt es eine Tradition, die ich bisher aus der Grossstadt nicht kannte: die Adventsfenster. Ein schöner Brauch in vielen Gemeinden, vermutlich ein wenig vom Aussterben bedroht.

Im Grunde geht es darum, dass man sich im Dorf mit den Nachbarn trifft, einen Tee (oder Glühwein) zusammen trinkt und ein wenig Smalltalk führt. Dazu meldet man sich bei den Organisatoren an, schmückt ein Fenster seines Hauses mit der entsprechenden Zahl des Kalenders und weihnachtlicher Dekoration, und dann wird am Abend für etwa eine Stunde Tee, Glühwein und Gebäck bereit gestellt. Die Liste, wer an welchem Tag sein Fenster präsentieren darf, wird im Dorf veröffentlicht, und man macht sich jeweils am Abend auf den Weg durchs Dorf, bewundert das entsprechende Fenster des Tages (das manchmal vielleicht etwas kitschig ist, aber zu Weihnachten ist das erlaubt ..), trinkt und erzählt ein wenig und geht wieder heim. Ein schöner Brauch, finde ich, auch wenn sich selten mehr als 10 Leute Zeit dafür nehmen.

Vielleicht machen wir im nächsten Jahr dann auch mit. Bis dahin sollten die diesjährigen "Baustellen" hoffentlich erledigt sein und wir können uns auch mal um solche Dinge kümmern. In diesm Jahr wäre das alles etwas viel geworden. Und nun ist meine Liebste auch noch mit einem aggressiven Erreger und dicker Erkältung im Bett. Aber ich bin ja da und kann mich zumindest ein bisschen um das Nötigste kümmern. :)


Kommentare:

  1. Liebe Grüße und gute Besserung an Rosalie :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, die richte ich gern aus - oder vermutlich hat sie es schon selbst gelesen. :) Sie hat sich heute Morgen trotz allem kurz ins Büro geschleppt und ich hoffe, sie mutet sich nicht zu viel zu.

      Löschen
  2. Gute Besserung wünsche auch ich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab Rosalie heute Ruhe verordnet, ich hoffe das hilft. Vielen Dank. :)

      Löschen
  3. Herzlichen Dank Euch beiden! Ich habe die halbe Nacht lesend am Küchentisch verbracht, damit mein armer Schatz von meinem Gehuste nicht wach wird und bin heute brav zuhause geblieben. Aber es geht aufwärts! Liebe Grüsse, Rosalie

    AntwortenLöschen