Dienstag, 28. Juli 2020

Neue Sorgen

Erst einmal die gute Nachricht: Dem Katerchen geht es besser. Vieles deutet darauf hin, dass er wirklich unter Asthma leidet und damit wohl bis an sein Lebensende inhalieren muss. Das ist natürlich für Mensch und Tier eine Herausforderung. Aber inzwischen hat er sich ganz gut daran gewöhnt und wir müssen keine Gewalt mehr anwenden. Ich nehme ihn auf den Schoss und Rosalie setzt sanft die Maske auf, bis er fünf Mal eingeatmet hat.

Schwierig wird es nur, wenn wir mal nicht da sind. Wie soll das dann funktionieren? Er hat es nicht so mit fremden Personen, und es ist auch kaum jemandem zuzumuten, diese Prozedur zwei Mal täglich durchzuführen (ausserdem müsste der Kater dann ja auch immer zu Hause sein, wenn es Futter gibt). Dieses Problem haben wir noch nicht gelöst. Aber wir müssen uns etwas einfallen lassen, denn am nächsten Wochenende wollen wir nach Berlin ...

Womit ich beim nächsten Problem bin: Rosalies Knie ist kaputt. Das Röntgenbild zeigt, dass die beiden Knochen quasi aufeinander liegen und kein Knorpel mehr vorhanden ist. Laufen ist derzeit kaum möglich und die Schmerzen machen auch das Liegen zur Qual. Der Facharzt meint, es gäbe keine Alternative zu einem künstlichen Gelenk.

Nun ist eine OP natürlich immer die letzte Option, und vor Oktober wäre sie auch aus medizinischen Gründen gar nicht möglich. Zeit, um nach alternativen Methoden zu schauen, die eine Operation vielleicht noch verhindern könnten.

Das Wichtigste ist jetzt aber, die Schmerzen weg zu bekommen. Der Arzt hat eine ganze Liste an Schmerzmitteln verordnet - da wird einem schon vom Lesen übel. Und man muss sich fragen, was es bringen soll, wenn die Ursache nicht behoben wird? Wenn eine Tür klemmt, bringt es auch nichts, sie ständig zu ölen - sie wird weiter klemmen und quietschen, sobald das Öl getrocknet ist. Und das bis Oktober? Und eine Reise nach Berlin unter diesen Umständen ist natürlich auch alles andere als Erholung.

Die Sorgen gehen uns also nicht aus.

Kommentare:

  1. Schaut euch mal diese Videos an und nicht vom Intro abschrecken lassen! *gg*
    https://youtu.be/QCzJLNIhWN0
    https://youtu.be/tzapKKe0-gI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ähnliches haben wir gestern auch schon gelesen: Gelatine, Vitamin E und Muskelaufbau, denn "Kraft nimmt Schmerz" ... Wir werden alles versuchen, um eine OP so lange wie möglich zu vermeiden.

      Löschen
  2. Eine Möglichkeit ist sicher die Spritze ins Knie, die dafür sorgen soll, dass sich Knorpel aufbaut. Ich bin nicht auf aktuellem Stand, aber es ist noch nicht so lange her, dass man Hyaluronsäure gespritzt hat. Allerdings war das dann bei Knorpelschaden und nicht bei alles hinüber. Das der Körper Knorpel wieder aufbaut, wenn gar nix mehr vorhanden ist, ist unwahrscheinlich. Daher könnt ihr zwar Richtung Aufbau probieren, ich drücke euch auch die Daumen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es was bringen wird, ist leider gleich null.

    Gute Besserung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank! Die Option OP hat sie ja immer, und wenn sich abzeichnet, dass alternative Versuche scheitern, bleibt am Ende auch nichts weiter übrig. Ich habe nur manchmal den Eindruck, dass manche Ärzte schon die Euro-Zeichen (in diesem Fall Franken) in den Augen haben, wenn auch nur die Chance besteht, eine OP machen zu können.
      Wenn ich mir allerdings die Bilder anschaue, scheint mir schon ein kleines Wunder nötig, um die Operation mittelfristig verhindern zu können.
      Als nächstes wird nun erst einmal eine Punktion gemacht, um eine bakterielle Infektion im Knie auszuschliessen.

      Löschen
    2. Eine bakterilelle Infektion ausschließen durch eine mögliche Behandlung, die eine bakterielle Infektion einschleppen kann - wow. Gibt es denn Anzeichen für eine bakt. Infektion? Die könnte man, denke ich mittels CT oder auch MRT und Kontrastmittel feststellen, hätte den Vorteil, dass man direkt ordentliche Bilder vom Knie hat. Ist man sicher, dass es eine bak. Infektion ist könnte dann auch die Gabe von AB helfen und erst, wenn die nicht greifen würde ich punktieren. Eine Sache ist allerdings wichtig, ich weiß, dass das kein Spaß ist und die Risiken sind auch nicht ohne, aber je länger man wartet, wenn Knochen auf Knochen reibt, umso größer wird der Schaden und um so komplizierter wird der Eingriff, weil es eben nicht nur um den Austausch des Gelenkes geht sondern auch um Knochenanteile.

      Löschen
    3. Das Problem mit dem Warten ist, dass durch die Gabe von Cortison vor ein paar Wochen eine OP momentan nicht möglich wäre, da sich das Cortison erst abbauen muss, bevor operiert werden kann. Ausserdem müssten lt. Doktor die Schmerzen weg bis zur OP, daher der bunte Cocktail an Tabletten. Vermutlich sind danach dann die Nieren kaputt und das Knie ... Es ist schwierig für einen Laien, das alles richtig abzuschätzen.

      Löschen
  3. Katzensitter-Gedanken mach ich mir auch - mein Minchen muss zwar nur eine Schilddrüsen-Pille schlucken, aber ist bei Fremden eben auch eher unterm Bett als sonstwo....
    @ Knie: Ich glaube, eine OP ist nicht so schlimm. Meine Taufpatin hat mit über 70 neue Knie gekriegt und ist läuft seither wie eine junge Gämse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das fürchte ich bei Makmak auch - er haut einfach ab. In diesem Fall wäre eine Pille noch einfacher, weil er die mit Leberwurst-Paste gern nimmt. Aber sich von Fremden eine Maske verpassen zu lassen, scheint mir sehr schwierig zu werden.

      Und was die OP betrifft - es gibt zum Glück viele positive Ergebnisse, die Mut machen. Aber ein Risiko bleibt halt immer. Und bei Rosalies Alter muss man davon ausgehen, dass sie dann im Alter nochmals unters Messer muss, weil die Gelenke oftmals nur 10-15 Jahre halten.

      Löschen
  4. Achherrje, kaum wird eine Sorge bei Euch weniger, steht die nächste schon in den Startlöchern.
    Zu den Knieproblemen kann ich nicht viel beitragen, außer, dass ich persönlich eine OP auch als letzte Option ansehen würde und erst mal die Behandlung mit Hyaloronsäure in Betracht ziehen würde. Es gibt darüberhinaus aber auch noch andere Methoden, mit der laut einem Fernsehbericht in der ARD zum Teil ziemlich gute Erfolge erzielt wurden. Ich weiß nicht, ob ich den Link hier reinstellen darf. Ggf. würde ich Dir eine Mail schicken?

    Dass es dem Katerchen besser geht, freut mich! Aber einen Rat, wie Ihr das während Eurer Berlinreise handhabt, habe ich leider auch nicht. Das wäre bei uns hier mit Kater Knöpfchen (der trauert immer noch sehr) ebenfalls sehr problematisch.
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Inge, Du kannst mich gern kontaktieren, wir sind für jeden Tipp dankbar. Oben rechts hier auf dem Blog steht meine Domain. Wenn Du einfach "mail" und natürlich noch das "@" dazu schreibst, erreichst Du mich per Mail.
      Ja, wir müssen jetzt mal Kontakt mit der Nachbarin aufnehmen und fragen, ob sie sich das überhaupt zutrauen würde. Es wäre schliesslich auch eine ziemliche Verantwortung sowohl uns als auch dem Tier gegenüber ...

      Löschen
  5. Stehe ein bisschen auf dem Schlauch, weil mir nicht klar ist, wo ich "mail" und "@" hinschreiben muss... Einfach @mail an die Domain dranhängen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau anders herum: Vorn steht mail, dann das @, und dann kommt die Domain von oben mit dem .ch am Ende. :-)

      Löschen
  6. Hallo Herr B.
    Ich kann Ihre sorge um Rosalie verstehen, ich hatte das gleiche Problem, habe mit Spritzen und Medikamenten herum laboriert.Seit 2006/2007 bin ich absolut schmerzfrei, da beide Knie Im Abstand von 6 Monaten operiert wurden. Inzwischen mache ich jährlich Städtereisen, bei denen man viel laufen muss, es klappt wunderbar, ich hatte allerdings einen hervorragenden Arzt
    Liebe Grüße und gute Besserung
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, danke Dir für Deinen positiven und hoffnungsvollen Bericht. Davon gibt es im Netz zum Glück viele, aber eben auch die (möglichen) Probleme, wie Infekte, die sich an den künstlichen Teilen anlagern können, oder auch die begrenzte "Haltbarkeit" der Gelenke. Allerdings ist irgendwann der Punkt erreicht, andem es wohl keine Alternative mehr geben wird. Aber noch geben wir nicht auf. :-)
      Liebe Grüsse und danke für die guten Wünsche
      Herr B.

      Löschen