Mittwoch, 15. März 2017

Die wundervolle Schweizer Schriftsprache

Folgende Meldung steht beispielhaft für eine Sprache, die manchmal wie aus alter Zeit tönt:

"Fahren in angetrunkenem Zustand

Ein alkoholisierter Lenker verliert die Herrschaft über sein Auto. Nachdem er am Strassenrand einen Stromschacht rammt überschlägt sich das Auto mehrfach.

Der Lenker und sein Mitfahrer werden bei diesem Unfall verletzt. Am Sonntag, 26. Februar 2017, um 0 Uhr 25 fuhr ein 40 - jähriger Autolenker von Düdingen in Richtung Freiburg. Beim Weiler St. Wolfgang verlor er, infolge seines physischen Zustandes, die Herrschaft über sein Fahrzeug.

Der Wagen kam rechts von der Strasse ab und rammte einen Stromschacht. Dabei machte das Auto einen zweifachen Überschlag und kam in der Wiese neben der Strasse zum Stehen.

Der Lenker und sein 30 - jähriger Beifahrer wurden bei diesem Unfall verletzt. Beide wurden per Ambulanz ins nächste Spital transportiert. Da das abbruchreife Auto erheblich Öl und Treibstoff verlor, wurden die Stützpunktfeuerwehr Düdingen und Spezialisten vom Amt für Umwelt aufgeboten, um die kontaminierte Erde zu entsorgen."

Quelle: http://www.polizei-schweiz.ch/ger_details_70885/Freiburg_FR_-_Fahren_in_angetrunkenem_Zustand.html

Ist das nicht schön!? :) Ausserdem mischen sich immer mal wieder Begriffe in den Alltag, die ich aus Deutschland überhaupt nicht kenne. Oder wisst Ihr (ohne nachzuschauen), was ein "Grossist" ist?

 

Kommentare:

  1. Hallo Herr B.,
    wir haben Freunde in der Schweiz schon sehr oft besucht und ich komme auch immer wieder ins Schmunzeln, wenn ich solche Artikel in der Schweizer Zeitung lese. Aber noch schöner als "Fahren in angetrunkenem Zustand" (das ist bei uns in Bayern nicht so ganz unüblich) finde ich das "abbruchreife Auto". Einfach köstlich!
    Liebe Grüße Elfi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elfi,
      die Schweizer mögen es ja nicht, wenn man ihre Sprache als "niedlich" bezeichnet. Und ich meine das auch nicht abwertend, aber ich finde sie wirklich sehr sympathisch und liebenswert.
      In einem ähnlichen Artikel habe ich übrigens auch mal den wunderschönen Begriff des "fehlbaren Lenkers" für den Unfallverursacher gelesen. Klingt irgendwie viel schöner. :)
      Liebe Grüsse
      Herr B.

      Löschen
  2. So kuschelig...Grossist? Ein großer?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ohne Zusammenhang kommt man kaum drauf. Gemeint ist ein Grosshändler. Im Gegensatz dazu gibt es dann auch den Detailist, also den Einzelhändler. :)
      Ich wusste es auch nicht und musste gestern Rosalie fragen ...

      Löschen
  3. Sogar in Bayern oder Sachsen, wo die Menschen ja offiziell Deutsche sind, bräuchte man einen Dolmetscher, da wundert es mich gar nicht, wenn ich solche Schweizer Worte höre:)

    Aber bei Grossist hätte ich jetzt was negatives vermutet. Erinnert mich irgendwie an Rassist :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Etwas Negatives? Aber doch nicht in der Schweiz! ;)
      Den Dolmetscher brauchte ich bei meinen ersten Aufenthalten hier durchaus, inzwischen komme ich aber klar. Wie immer macht eben Übung den Meister ...

      Löschen