Freitag, 23. August 2019

Späte Einsicht

Nun also doch - mein Papa wird am Montag ins Krankenhaus gehen! Gestern hatte er eine Termin in der dortigen Sprechstunde, und die Ärztin hat offenbar Eindruck hinterlassen und die dramatische Situation so dargestellt, dass mein Vater gar nicht anders konnte, als der Einweisung zuzustimmen.

Mich ärgert aber, dass sich nun erneut die letzte Behandlung als falsch darstellt. Die verschriebene Jodsalbe, die ja die angeblichen Bakterien abtöten sollte, wäre falsch, da sie die Haut austrockne. Fünf Ärzte, fünf Meinungen - wie kann das sein?

Nun soll es also Schuppenflechte sein. Wie auch immer - wenn er dann erst mal stationär ist, wird man sich hoffentlich der Sache annehmen und meinen Vater so behandeln, dass es ihm hinterher besser geht. Ich kann nur noch den Kopf schütteln über so viel Unprofessionalität. Haben die Ärzte heute keine Lust mehr, kein Interesse oder keine Fachkenntnis? Ist mein Vater mit 79 Jahren zu alt, um sich noch sorgfältig um ihn zu kümmern? Fussbäder ja/nein, Jodsalbe ja/nein, diabetischer Fuss ja/nein ... Das ist doch nicht zu glauben.

Da Katzenbilder ja beruhigen sollen, füge ich mal noch zwei an, die Rosalie gestern im Garten geschossen hat. Sind die Fellnasen nicht herzallerliebst? Schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Ohne die aktive Mitarbeit eines Patienten haben es Ärzte bestimmt nicht einfach. Eine falsche Auskunft (Beantwortung einer Frage) und schon sind sie auf dem Holzweg. Ich glaube dein Papa muss vor allem psychologisch "abgeholt" werden. Vielleicht hat er diesbezüglich jetzt die richtige Ärztin gefunden? Jetzt kann es eigentlich nur besser werden. Alles Gute deinem Papa und seiner Frau.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war überrascht, dass er gestern am Telefon recht positiv klang und diese Panik vor dem Krankenhaus nicht so deutlich zu hören war wie vor einer Woche. Offenbar hat die Ärztin gute Arbeit geleistet.
      Ich weiss nicht, ob meine Stiefmutter bei jeder Untersuchung mit dabei war, ansonsten kann ich nicht ausschliessen, dass mein Papa Fragen falsch beantwortet oder schon falsch verstanden hat. Aber auch damit sollte ein Arzt umgehen können, wenn man sein Alter in Betracht zieht. Dass nach sechs Wochen keine eindeutige Diagnose vorliegt, kann ich nicht nachvollziehen.
      Danke Dir für die guten Wünsche, ich hoffe auch, dass die Einweisung ab Montag für schnelle Hilfe sorgen wird.

      Löschen
    2. Puh! Hoffentlich klärt sich da jetzt was.
      Ich drücke deinem Vater alle Daumen!
      Das mit den verschiedenen Meinungen der Ärzte ist wahr. Aber wie eine Ärztin von mir vor Jahren mal sagte: Man kann Flöhe UND Läuse haben. Also das eine schließt das andere nicht aus.
      Mögen sie das Richtige finden und deinen Vater entsprechend behandeln!

      Löschen
    3. Ich danke Dir. Wir haben gestern Nachmittag noch telefoniert. Er sieht schon ein, dass er Hilfe braucht, aber die Angst vor dem Krankenhaus ist gross. Schon der Gedanke daran, dass er in einem 3-Bett-Zimmer liegen wird, lässt ihn kaum noch schlafen. Ich bin zumindest froh, dass er so realistisch ist zu wissen, dass er wohl mindestens zwei Wochen dort bleiben muss. Nun hoffe ich sehr, dass man dort die nötigen Untersuchungen und Therapie-Ansätze einleitet und es endlich besser wird.

      Löschen
  2. Schuppenflechte? Und eine tiefe, offene Wunde, die nicht heilt?????? Ob das wirklich zusammengeht? Aber wenn er auf die Hautabteilung kommt (was ich annehme), wird man wohl dem Ding auf den Grund gehen. Und ja, Feliden beruhigen.
    Alles Gute Ihrem Vater!

    caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank! Ich weiss auch nicht mehr, was ich noch glauben soll, aber sehe es ähnlich - wenn er erst einmal stationär ist, wird man hoffentlich genauer untersuchen, was da wirklich los ist. Mein Chef, ausgebildeter Intensiv-Pfleger, tippte auch eher auf Diabetes, nachdem er die Fotos sah.
      Nächste Woche weiss ich hoffentlich mehr.

      Löschen