Donnerstag, 18. Januar 2018

Winter adé?

Knapp einen Monat ist der kalendarische Winter nun schon alt, bisher zeigt er sich von seiner nasskalten Erkältungsseite, die winterliche Schneepracht ist hier im "Flachland" (rund 500 m hoch) nicht zu sehen. Lediglich der Blick in die Ferne oder von oben aus dem Flugzeug zeigt weisse Berge.

Auch in den nächsten Tagen ändert sich daran nichts, es wird sogar noch wärmer. Solange ich arbeiten muss, bin ich darüber nicht unglücklich. Der Matsch auf den Strassen ist sowieso nur lästig. Allerdings sind die Winterstürme, die derzeit fast im Tagesrhythmus über das Land fegen, auch nicht lustig. Schon der Gang aus dem Haus ist nicht ungefährlich, denn das Dach ist alt und nicht alle Ziegel über jeden Zweifel erhaben. Und da ich auf dem Weg zur Arbeit durch Wald fahren muss, bin ich auch dort sehr aufmerksam, um nicht durch Bäume erschlagen zu werden, von denen schon einige in den letzten Wochen dem Wind zum Opfer gefallen sind.

Leider ist auch die Stromversorgung bei uns im Dorf offenbar recht labil, schon mehrfach mussten wir zuletzt mit Ausfällen kämpfen, sodass ich momentan zur Sicherheit alle empfindlichen IT-Geräte vom Netz getrennt habe. Heutzutage befinden sich ja viele unwiederbringliche Erinnerungen auf elektronischen Datenträgern, es wäre schade, wenn die beschädigt würden und die teuren Geräte den Geist aufgäben ...

Heute kommt nun Friederike - also gut festhalten, wenn die "Dame" Euch über den Weg läuft.

Keine Kommentare:

Kommentar posten