Samstag, 4. März 2017

Die Spezies Mann

Nach dem gruseligen Wetter am Donnerstag kehrte am gestrigen Freitag der Frühling in die Hauptstadt zurück und bescherte uns einen wunderschönen Sonnentag. Wir haben ihn genutzt und gleich nach dem (kleinen) Frühstück das Hotel verlassen. Nun ja, also ... zum Shoppen. :) Ein bisschen zumindest. Die Verlockungen im preiswerten Deutschland sind einfach groß ...

Während ich mich dann am Nachmittag für knapp zwei Stunden verabeschiedete, um einen alten Bekannten zu treffen, schlenderte Rosalie durch das KaDeWe, um später festzustellen, dass der ganze Laden einfach viel zu groß ist und man förmlich erschlagen wird von dem riesigen Angebot. So kam sie diesmal ohne eine einzige Einkaufstüte zurück.

Vor unserem Abendtermin ging es erst einmal wieder zurück ins Hotel, vorbei an Gedächtniskirche und dem traditionellen Kaffee Kranzler.

Nach kurzer Verschnaufpause machten wir uns auf den Weg zum Admiralspalast, dem früheren "Metropol". Ich hatte meiner Liebsten zum vierten Jahrestag Karten für "Cavewoman" geschenkt. Ein Stück, das schon viele Jahre als Antwort auf "Caveman" in Deutschland, Österreich und wohl auch der Schweiz aufgeführt wird und die (kleinen) Macken der Männer auf die Schippe nimmt. Natürlich voller Klischees, natürlich völlig überzeichnet (und ich hab mich so gaaaar nicht wiedererkannt!!). Aber es war lustig, zumal dieses Ein-Personen-Stück ein Stück weit improvisiert ist und von den Einwürfen des Publikums lebt. Das macht es spontan und manchmal ungewollt komisch.

Nach dem Ende gegen 22 Uhr überfiel uns doch noch ein kleiner Hunger, und da man in Berlin ohne eine Currywurst (natürlich OHNE Darm!) kein richtiger Tourist ist, gönnten wir uns jeder eine solche "Phosphat-Stange". Lecker war sie, und noch dazu "Bio"!

Kurz vor Mitternacht waren wir im Bett. Eigentlich wollten wir noch etwas Wein trinken, aber nach über 15000 Schritten im Verlauf des Tages schliefen wir sofort ein und hätten um ein Haar heute Morgen das Frühstück verpasst.

Die Sonne lacht uns auch heute, nüscht wir raus!

Keine Kommentare:

Kommentar posten