Donnerstag, 23. Mai 2019

Schwein sein gewünscht

Es geht mir heute Morgen ein wenig besser. Immerhin also eine positive Nachricht in dem ansonsten derzeit eher negativen Umfeld zwischen Scheidung bei Rosalie und meiner Arbeit. Ich bin noch guter Dinge, dass ich bis Sonntag fit genug bin, um in den Flieger zu steigen.

Die schlechte Nachricht des Tages ließ aber auch nicht lange auf sich warten. Vor ein paar Minuten klingelte mein Telefon und der Herr, bei dem ich mein Bewerbungsgespräch hatte, war dran. Es kam, was kommen musste: Meine Absage. Die Begründung diesmal ließ tief blicken. Er hätte das Gefühl, ich sei sehr geduldig. Er brauche aber eine Person, die schnell viel Druck aufbauen könne, um den Support voran zu bringen. Mit anderen Worten, Fachkenntnis und Erfahrungen im Thema zählen nicht, jetzt ist Schwein sein angesagt. Das entspricht genau der Linie des IT-Chefs, den es seit letztem Jahr gibt und dessen Auftreten dermaßen abstoßend und arrogant ist, dass es vielleicht gut ist, nicht in diesem Dunstkreis tätig sein zu müssen. Wer in jedem zweiten Satz fucking oder scheiß ... sagt, ist für mich ein rotes Tuch.

Ich hab soeben meinen Chef informiert und nun endgültig um Erstellung eines Zeugnisses gebeten. So schön, wie die Zusammenarbeit im Team und mit den direkten Kunden ist, aber bei der ungewissen Zukunft und dem Stil, der da derzeit von oben an den Tag gelegt wird, muss ich genau schauen, ob das noch meine Welt ist.

Kommentare:

  1. Toll! Druck aufbauen können als Jobanforderung. Mobbing, Burnout und Depressionen heissen dann die Folgen. Das kann auf die Länge ja nicht gut gehen. Bisher dachte ich immer, dass positive Motivation und Teamfähigkeit wichtiger wären.
    Schöne arme Arbeitswelt...
    Dir viel Glück mit dem Zwischenzeugnis und bei der Jobsuche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war auch verblüfft über diese Aussage. Offenbar gibt es viel Druck von oben, und die Frage ist, ob man wirklich ein kleines Rad im Getriebe sein möchte, wenn es so knirscht ...
      Danke Dir, mal sehen, was die Welt noch so zu bieten hat.

      Löschen
  2. Bleib dir selbst treu. Dann bist du auf dem richtigen Weg.

    Alles Gute.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich machen, ich glaube, ich kann gar nicht anders. :-)
      Vielen Dank!

      Löschen
  3. Sag mal, ist das nicht eine Klinik, in der du arbeitest? "Tolle" Arbeitsbedingungen!
    Eigentlich macht mich das etwas sprachlos.
    Ich wünsche dir eine Arbeitsstelle, wo andere Werte erwünscht sind.
    "Du must ein Schwein sein, in dieser Welt ..." Wer singt das noch? Ach ja, die Prinzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wohl so. Ich hatte bisher das Klima auch gar nicht so eingeschätzt, aber es sind jetzt zum Teil Deutsche in den Führungspositionen, und nun weht offenbar ein anderer Wind ...

      Löschen