Mittwoch, 10. August 2016

Zu Hause zu Gast

In dieser Woche bleibe ich mal daheim! Kein Flug, kein Wein beim Warten in der Business Lounge, keine Kühe und Schafe (also die richtigen, vierbeinigen) vor der Tür. Stattdessen Lärm und Hektik. Und trotzdem ganz viel Wohlfühlen! Mein Schatz wird mich besuchen kommen (wer Rosalie also mal live sehen möchte, sollte morgen Nachmittag nach Flugzeugen Richtung Berlin Ausschau halten *g*) und wir werden uns ein paar schöne, möglichst gemütliche Tage in der Stadt machen.

Es wird das vorletzte Mal sein, dass ich Rosalie in meiner Wohnung als Gastgeber empfangen werde. Beim übernächsten Mal, Ende Oktober, ist dann von meinen vier Wänden nichts mehr übrig (also von dem, was drinnen stand!) und wir machen gemeinsam die Tür hinter uns zu. Künftig werde ich in meiner Heimatstadt dann auch "nur noch" Gast sein, ein Zimmer buchen, mich mit den Touri-Massen durch Berlin drängeln und Familie oder Freunde besuchen.

Das wird sicher ein ganz neuer Blickwinkel sein. Es werden einem Veränderungen schneller auffallen und vielleicht mag ich dann die Stadt auch wieder mehr als derzeit? Wer weiß. Fehlen wird mir nichts, und es ist genug für mich, alle paar Monate mal Großstadtluft zu schnuppern. Gerade gestern fragte mich meine Chefin, wie ich mich denn fühlen würde und dass sie die Sicherheit mag und sich gar nicht vorstellen könne, in DEM Alter noch mal etwas ganz Neues zu beginnen (sie ist genauso alt wie ich und darf das sagen *g*). Und ich hab ihr geantwortet, dass ich sehr ENTspannt sei und GEspannt auf die Zukunft, mich total freue und bisher keine Sekunde gezweifelt habe, dass es tatsächlich die richtige Entscheidung war.

Ich denke, diese Einstellung ist perfekt, um den Schritt zu wagen! Inzwischen wäre es ohnehin zu spät zum Umkehren, zurück kann ich ja kaum noch. Wohnung, Telefon und Job gekündigt, Arbeitsvertrag unterschrieben, Auto gekauft - der Weg ist klar und ich will ihn genau so. Auf ins neue Leben!

Kommentare:

  1. Ach, Herr B. , hättest Du (und auch Rosalie, also hättet Ihr beide) ganz am Anfang gedacht, dass es mal so weit kommen sollte mit Euch? Eure Geschichte ist so wundervoll und es geht mir jedesmal das Herz auf, wenn ich Deine Beiträge lese.
    Und ich freue mich immer und immer wieder für Euch. Ich erwähnte ja schon mal: Ich als hoffnungsvolle Romantikerin LIEBE solche Geschichten:)

    Bin auch schon so gespannt, was Du uns so alles berichten wirst, diesmal aus der Schweiz, an Rosalie's Seite.

    LG
    Ayse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Frage, liebe Ayse - ich hab gestern an einem Post geschrieben, dass ich auch gleich online stellen werde, das genau DIESE Frage auch stellt. :-)
      Und ganz ehrlich - ich hätte es kaum für möglich gehalten. Um so schöner, dass es so gekommen ist!!
      Lieber Gruß
      Herr B.

      Löschen