Donnerstag, 28. Juli 2016

Work-Life-Balance

Bei meinem ersten Vorstellungsgespräch vor einem Jahr wurde ich gefragt, wie es denn um meinen Ausgleich von der Arbeit bestellt sei und was ich dafür tue. Meine Antwort damals war, und es gilt natürlich immer noch, dass unser charmantes Haus und der Garten Entspannung und Erholung pur seien.

Unser Teich im Garten
Am letzten Wochenende habe ich es bei bestem Sommerwetter wieder erleben können - der erste Kaffee des Tages auf dem Balkon, Frühstück auf der Terrasse unter den Bäumen, und am Abend ein Glas Wein am Teich, Fische füttern und den Blick in die Natur genießen. Jeder Tag zu Hause ist ein bisschen wie Urlaub!
Natürlich kann das nicht immer nur so sein, der Rasen mäht sich nicht von allein (vielleicht wäre ein Schaf eine gute Wahl?), es muss auch geputzt, eingekauft und Bürokram erledigt werden. Aber mit ein wenig Achtsamkeit können wir uns den Ausgleich immer wieder unmittelbar schaffen, wir haben alle Möglichkeiten dafür direkt vor der Tür. Und im Winter wird dann vor dem Kamin gekuschelt.

Kommentare:

  1. Und wo bitte sind die Probleme versteckt???
    So kann es ja nicht gehen - immer nur Urlaub, immer nur die Rosinen aus dem Kuchen picken. *lach*
    Klingt ja wirklich toll und nun warte ich nur noch auf die Fotos ;-)))

    Übrigens: da hat sich ein zweiter Follower eingenistet......

    Liebe Grüße
    E.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mir natürlich nicht entgangen, vielen Dank! :-)
      Bin heute Abend wieder hier eingetroffen, und es ist ein (positiver) Kulturschock, morgens noch mit der U-Bahn durch die Großstadt zu fahren, und am Abend zwischen Kühen und Schafen nach Hause zu laufen. Probleme habe ich gerade gar keine gesehen! :-)

      Löschen