Mittwoch, 11. April 2018

Die lieben Kollegen (21) - Geerntet, was gesät wurde

Gestern hatten wir unser regelmässiges Team-Meeting. Mein "Chef" hat mitgeteilt, dass 20 Bewerbungen eingangen seien (was ich wenig finde), wovon 14 (!) gleich verworfen wurden wegen mangelnder Sprachkompetenz, Lücken im CV und schlechter Zeugnisse.

Was aber haben HR und Chef denn erwartet bei der Ausschreibung? Ist doch absehbar gewesen, dass sich Hinz und Kunz melden werden. Nun hat man mit etwas Mühe 2 Personen zum Gespräch eingeladen. Mir graut ein wenig vor dem, was da im Sommer kommen könnte und ich hoffe sehr, dass es nicht so schlimm wird wie befürchtet.

Zuvor war es gestern Morgen mal wieder soweit - obwohl wir lt. Anweisung sowieso schon erst um 8:30 Uhr im Büro zu sein haben, ist das für die beiden Team-Kollegen jeden Tag eine Herausforderung. Und so kam zum x-ten Mal um halb neun folgendes Mail:"Ich hab verschlaffen, bin in 30 min erst im Büro."
Inzwischen kann ich darüber nur noch lachen, nicht nur über den immer gleichen Schreibfehler, sondern über die Ignoranz von Anordnungen ganz allgemein. Es passt einfach ins Bild. Genauso wie die Festellung vom "Chef" gestern, dass sein Mail mit den "Beschlüssen" aus einem Betriebsmeeting vom 28. März trotz der eindringlichen Aufforderung ausser mir bisher noch keiner der Beiden bestätigt hat. Oder auch wie das Ticket, das ich am 20. März erstellt habe und einen der Kollegen bat, dies zu prüfen. Jeden Tag erinnere ich ihn daran, aber es passiert einfach nichts. Dabei wäre es ein Aufwand von maximal fünf Minuten. Gegenüber der Kundin habe ich dazu jetzt jede Verantwortung abgelehnt, was zwar eigentlich keinen guten Eindruck macht, aber die betreffende Person kennt die internen Probleme bereits und weiss, wie es gemeint ist.
Versteht Ihr, warum es unter diesen Umständen hier einfach oft keinen Spass macht? Dabei könnte alles so toll sein - wir sind ein kleines Team, haben viele Freiheiten und Möglichkeiten, und mit guter Zusammenarbeit wäre es ein ziemlich cooler Job. Aber so ... bleibt die Hoffnung auf Besserung im Sommer.

Keine Kommentare:

Kommentar posten